Aufführung

"Welt-Klimakonferenz" vom Künstlerkollektiv Rimini Protokoll

Aufführung

Veranstaltungsort

SchauSpielHaus
Kirchenallee 39
20099
Hamburg

Veranstalter

SchauSpielHaus
Bild "Welt-Klimakonferenz" vom Künstlerkollektiv Rimini Protokoll

Anfang Dezember 2014 lädt Perus Hauptstadt Lima zur nächsten internationalen Klimakonferenz. Vertreter von über 190 Nationen werden hier im ausklingenden „Jahr der Ambitionen“ zusammentreffen, um vielleicht einen wichtigen Schritt weiterzukommen - hin zu einem Klimaabkommen? Die jährlich stattfindenden Klimakonferenzen - „Conferences of the Parties“ (COP) - sind politische und mediale Großereignisse mit einer eigenen Struktur und Dramaturgie. Es wird um Zahlen und Formulierungen gerungen, Allianzen werden geschmiedet, Aktionspläne in Gang gesetzt - und vieles wird in kleinen Gruppen neben dem Hauptplenum verhandelt.

Was im Original in drei Wochen abläuft, wird das Künstlerkollektiv Rimini Protokoll zu einer dreistündigen, modellhaften Simulation zusammenfassen. Die Zuschauer nehmen dabei die Position der Delegierten ein, sie treffen sich zum Plenum im großen Saal des SchauSpielHauses, gehen in kleineren Gruppen durch das gesamte Theater zu länder- und themenspezifischen Meetings. Geführt werden sie dabei von zwanzig Experten aus der Klimaforschung (u.a. vom Max-Planck-Institut in Hamburg) aus der Politik und von gesellschaftlichen Organisationen, die Hintergründe und Fakten zum Ringen um eine internationale Klimapolitik präsentieren. Wie kommt es zu den Resolutionen bei einer Klimakonferenz? Wie verlaufen die Abstimmungen und wie treffen mehr als 190 Delegationen einstimmige Entscheidungen? Wie werden einzelne Länder gezielt überhört? Welche Delegationen sind die Blockierer - die Dinosaurier des Tages?

Bei der »Welt-Klimakonferenz« im SchauSpielHaus bekommen die Zuschauer nicht nur die wichtigsten Fakten von Experten präsentiert, sie werden vor allem die Konflikte, den Diskurs der widerstreitenden Meinungen und Interessen, hautnah erleben.

Mit: Christoph Bals, Rosemarie Benndorf, Satya Bhowmik, Schirin Fathi, Kenneth Gbandi, Hartmut Graßl, Sabine Hain, Ute Hannig, Bernd Hezel, Marlene Klockmann, Boris Koch, Mojib Latif, Klaus Milke, Juliane Otto, Florian Rauser, Nick Reimer, Michael Sahm, Vera Schemann, Sebastian Sonntag, Ana Soliz L. de Stange, Toralf Staud, Freja Vamborg

Regie: Helgard Haug, Stefan Kaegi, Daniel Wetzel (Rimini Protokoll), Bühne: Dominic Huber, Wissenschaftliche Beratung: Florian Rauser, Licht: Holger Stewag, Dramaturgie: Jörg Bochow, Imanuel Schipper

>> Alle Infos und Ticketbestellung

Termine

Fr, 21/11/2014/20.00 Uhr (Uraufführung)
Do, 27/11/2014/20.00 Uhr
Fr, 05/12/2014/20.00 Uhr
Fr, 12/12/2014/20.00 Uhr
So, 18/01/2015/20.00 Uhr
Di, 20/01/2015/20.00 Uhr

In Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Meteorologie – Germanwatch – Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung – Alfred-Wegener-Institut u.a.


Pressestimmen:

Hamburger Abendblatt
„Mit einer logistischen Meisterleistung hat das Theaterkollektiv Rimini Protokoll am Schauspielhaus eine weltbewegend wichtige Materie sinnlich, leicht fassbar und geradezu unterhaltsam vermittelt. Diese Uraufführung war nicht nur eine organisatorische, sondern auch didaktisch anspruchsvolle ‚Lernveranstaltung‘ mit echten, hochkarätigen Wissenschaftlern.“

Spiegel online
„Das ist der geniale Trick vom Trio Rimini Protokoll, die ausgewählten Parts der Realität so stark für sich selber sprechen zu lassen, dass sie im scheinbar künstlichen Theaterrahmen plötzlich scharf konturiert und sinnlich erfahrbar werden.“

Deutschlandradio Kultur

„Der Perspektivwechsel, er ist die vielleicht wichtigste Erfahrung der neuen Rimini-Protokoll-Performance. Wer sich einmal einen Abend wie ein Delegierter gefühlt hat, wird die echten Klima-Verhandlungen künftig mit ganz anderen Augen sehen.“ 

Echter Name

Ehrenvorsitzender von Germanwatch

Echter Name

Politischer Geschäftsführer
+49 (0)228 / 60 492-34