Konferenz

„Politische Ziele für die digitale Zivilgesellschaft“ (im Rahmen des 'Digital Social Summit')

Konferenz
logo: digital_social_summit_2020

Der „Digital Social Summit“ (25.-26.5.2020) bringt diejenigen aus dem Non-Profit-Sektor zusammen, die es mit der Digitalisierung ernst meinen. Vom Ehrenamtlichen bis zur Führungskraft informieren sie sich hier über Trends des digitalen Wandels, planen nächste Schritte und knüpfen Kontakte.

Im Fokus des Digital Social Summit 2020 steht die Frage, wie eine gerechte und nachhaltige digitale Transformation aussieht. Ein zentrales Thema ist die Frage, wie es zivilgesellschaftlichen Organisationen gelingt, sich in den Debatten um Digitalisierung zu beteiligen, ihre Expertise einzubringen und sich Gehör zu verschaffen.

Die Mischung aus Lightning Talks, Panels, Workshops, Best-Practice-Präsentationen, Experte:innen-Sprechstunden und Maker Spaces ermöglicht eine besondere Lernerfahrung und ein intensives Networking, das über die Konferenz hinaus reicht.

Hendrik Zimmermann von Germanwatch gibt am 26.5. einen Input zum Thema „Politische Ziele für die digitale Zivilgesellschaft“. Seit Anfang April hat sich Germanwatch mit anderen Organisationen zusammengeschlossen und auf digitalezivilgesellschaft.org Empfehlungen ausgesprochen: Was steckt dahinter? Warum ist eine politische Agenda der digitalen Zivilgesellschaft nötig?

Veranstalter*innen des Summit sind die Baden-Württemberg Stiftung, betterplace lab, das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Robert Bosch StiftungZiviZ im Stifterverband, die Stiftung Bürgermut sowie die Stiftung WHU.

Policy Advisor - Energy Transition Research and Digital Transformation
+49 (0)30 / 28 88 356-72