Welche Rolle spielt das Europäische Semester für den Wiederaufbau der europäischen Wirtschaft?

Policy Brief: Welche Rolle spielt das Europäische Semester für den Wiederaufbau der europäischen Wirtschaft?

Als Reaktion auf die Covid-19-Krise hat sich die EU auf ein historisches Konjunkturpaket in Höhe von 750 Mrd. Euro geeinigt, dessen Mittel von den EU-Mitgliedsstaaten abgerufen werden können. Um finanzielle Unterstützung zu beantragen, müssen die EU-Mitgliedsstaaten Konjunktur- und Resilienzpläne vorlegen. Diese können länderspezifische Empfehlungen berücksichtigen, die im Rahmen des Europäischen Semesters jährlich entwickelt werden, um makroökonomische Ungleichgewichte zwischen den EU-Mitgliedsstaaten zu beheben.

Das Europäische Semester beschreibt einen Prozess, bei dem die Mitgliedsstaaten ihre Wirtschafts- und Finanzpolitik an gemeinsamen Zielen und Regeln ausrichten, die in einem mehrjährigen Dialog auf EU-Ebene vereinbart werden. Bei der Erfüllung der EU-Klimaziele bei gleichzeitiger Umsetzung notwendiger Wirtschaftsreformen, könnte das Europäische Semester eine sichtbare Schlüsselrolle spielen, denn es schafft vor allem Transparenz unter den Mitgliedsstaaten.

Gemeinsam mit Climate & Company und der Frankfurt School of Finance & Management haben wir dieses Policy Brief entwickelt, um Klarheit darüber zu schaffen, wie das Europäische Semester als Monitoring Instrument zur Erreichung der EU-Klimaziele eingesetzt werden und was es zur Umsetzung des EU Green Deals leisten kann.

 

Publikationstyp
Policy Brief
AutorInnen
Stefanie Berendsen (Climate & Company), the Frankfurt School of Finance & Management (Johanna Wietschel), und Audrey Mathieu (Germanwatch)
Seitenanzahl
4
Publikationsdatum

Beteiligte Personen

Referentin für EU-Klimapolitik
+49 (0)30 / 28 88 356-63
Referentin für klimakompatible Finanzflüsse
+49 (0)30 / 28 88 356-62