Artikel

REDDplus – Waldschutz als Chance für Entwicklung und Armutsminderung

Cover REDDplus und Armut

Der internationale Mechanismus zum Schutz der Tropenwälder und der Verminderung von Treibhausgasen in der Atmosphäre - REDDplus - kann nach Meinung von Germanwatch nur langfristig effektiv sein, wenn Umweltschutzaktivitäten in den Entwicklungsländern Hand in Hand mit Maßnahmen zur Verringerung der Armutssituation und einer nachhaltigen Entwicklung vor Ort gehen. Kristin Gerber - Referentin für Wald- und Klimaschutz (REDDplus) bei Germanwatch - hat dazu einen Beitrag für die Friedrich-Ebert-Stiftung geschrieben. Der Artikel geht darauf ein, ob und inwieweit REDDplus neben der CO2-Reduktion auch zur Verwirklichung entwicklungspolitischer Ziele beitragen kann. Welche Wirkung REDDplus letztendlich entfaltet und ob die Situation der besonders verletzlichen Bevölkerungsgruppen verbessert werden kann, wird maßgeblich durch die internationalen Verhandlungen sowie die Umsetzung der Maßnahmen in den Ländern entschieden werden.

Dieser Artikel erschien in:
Bärbel Kofler und Nina Netzer (Hrsg.): Klimaschutz und nachhaltiges Wirtschaften: für ein neues entwicklungspolitisches Leitbild. Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin 2011. ISBN 978-3-86872-973-3, (Download s.u., Artikel von Kristin Gerber S. 59-64)

Publikationstyp

Artikel

AutorInnen

Kristin Gerber

Seitenanzahl

6

Publikationsdatum