Substanz oder Greenwash-Show? Die Zeit für Halbheiten ist vorbei

Cover Vorbereitungspapier COP 15
Vorbereitungspapier zur COP 15 im Jahr 2009

Wenige Tage vor dem Klimagipfel von Kopenhagen ist noch unklar, wieviel Substanz, wieviel Show er bringen wird. Die Regierungschefs stehen vor einer Entscheidung, die von der Größenordnung her mit der Abschaffung der Sklaverei vergleichbar ist: den Ausstieg aus der fossilen Wirtschaft und den Einstieg in ein neues Wohlstandsmodell zu beschließen. Mehr als 100 Regierungschefs werden in Kopenhagen erwartet. Klar ist: sie wollen der Weltöffentlichkeit ein Ergebnis präsentieren. Unklar aber ist, ob sie der Versuchung erliegen, die größte Greenwash-Show der Geschichte zu inszenieren.

Werden Sie die notwendigen Reduktionsziele beschließen, die die Welt auf den Pfad zu einem 1,5- bis 2-Grad-Limit des Temperaturanstiegs bringt - oder werden sie nur entsprechende unverbindliche Langfristziele beschließen, die noch dazu durch schwache oder fehlende Kurzfristziele konterkariert und durch verschiedene Schlupflöcher entleert werden?

Werden die Industrieländer die notwendigen Finanzströme in Entwicklungsländer beschließen, um dort den Schutz des Klimas und Regenwaldes sowie die Anpassung an die unvermeidbaren Konsequenzen der klimatischen Veränderungen zu ermöglichen? Oder werden sie hohe Finanzzahlen nennen, in Wirklichkeit aber kaum zusätzliches öffentliches Geld bereitstellen?

Werden sie von einem "politisch verbindlichen" Abkommen sprechen, das in Wirklichkeit keine Verbindlichkeit erzeugt, oder werden sie tatsächlich ein "rechtlich verbindliches" Abkommen auf den Weg bringen, an das sich dann auch zukünftige Regierungen halten werden müssen? 

Die Zeit für Halbheiten ist vorbei. Die politischen Führerinnen und Führer der Welt müssen sich entscheiden, ob sie uns und künftige Generationen verheizen wollen.

Sie finden das Dokument sowie eine englische Version zum Download.

Autor:innen
Christoph Bals
unter Mitarbeit von:
Tilman Santarius, Lutz Morgenstern, Hendrik Vygen, Thomas Spencer, Anne Koch, Gerold Kier, Klaus Milke und Sven Harmeling
Publikationsdatum

Zuletzt geändert

Beteiligte Personen

Echter Name

Politischer Geschäftsführer
+49 (0)228 / 60 492-34

Echter Name

Administrativer Geschäftsführer
+49 (0)228 / 60 492-12

Echter Name

Ehrenvorsitzender von Germanwatch


Echter Name

Vorstandsmitglied