KlimaKompakt

Header KlimaKompakt

KlimaKompakt Nr. 32 / Januar 2004

Die Klimawissenschaft bestätigt mit ständig neuen Erkenntnissen, was wir alle spüren: Der globale Klimawandel als höchst riskantes Großexperiment mit Mensch und Natur ist längst in Gang. Doch einige in der deutschen Energiewirtschaft reagieren immer noch mit Vogel-Strauß-Politik.

Entgegen ihren Zusagen auf strikte Vertraulichkeit gaben sie den Regelungsvorschlag des Umweltministeriums für den Emissionshandel an das Handelsblatt weiter. Und obwohl nach diesen Plänen alle Ersatz-Kohlekraftwerke für die volle Laufzeit des Gesetzes (2012) mit den vollen Emissionsrechten des weniger effizienten Vorgängerkraftwerkes ausgestattet werden, behauptet Vattenfall-Chef Klaus Rauscher, die Pläne würden auf eine "faktische Dekarbonisierung der deutschen Energiewirtschaft" hinauslaufen. Das Ende der Kohle läutet das Gesetz nicht ein. Wohl setzt es einen wirtschaftlichen Anreiz, bei Neuinvestitionen auch den CO2-Ausstoß zu berücksichtigen. Das ist Sinn und Zweck des Gesetzes.

Christoph Bals

Impressum

Redaktion Germanwatch e.V. 
C. Bals, G. Kier, K. Milke, B. Ostwald, Dr. M. Treber (V.i.S.d.P.)

Dieses Projekt wird finanziell vom Bundesumweltministerium und vom Umweltbundesamt gefördert.
Die Förderer übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit, die Genauigkeit und Vollständigkeit der Angaben sowie für die Beachtung privater Rechte Dritter. Die geäußerten Ansichten und Meinungen müssen nicht mit denen der Förderer übereinstimmen.

Thema

KlimaKompakt Artikel

Editorial

Die Klimawissenschaft bestätigt mit ständig neuen Erkenntnissen, was wir alle spüren: Der globale Klimawandel als höchst riskantes Großexperiment mit Mensch und Natur ist längst in Gang. Doch einige in der deutschen Energiewirtschaft reagieren immer noch mit…