KlimaKompakt

Header KlimaKompakt

KlimaKompakt Nr. 27 / Juni 2003

Immer mehr Akteure des Finanzmarktes betonen, dass der Klimawandel in hohem Maße ein ökonomisches Thema ist. Eine neue Studie der WestLB geht von einem steigendem Druck für Unternehmen aus, sich dem Thema zu stellen. Gründe dafür sind das immer wahrscheinlicher werdende Inkrafttreten des Kyoto-Protokolls; die Einführung von Emissionshandelssystemen; das sich immer deutlicher abzeichnende, wachsende Risiko extremer Wetterereignisse mit hohen Kosten; das zunehmende Risiko von Schadensersatzprozessen; die wachsende Bedeutung von Corporate Governance; der wachsende Einfluss von Stakeholder-Gruppen und von Shareholder Activism. Auch die Wahrnehmung geopolitischer Risiken (Rohölabhängigkeit) könnte dem Klimazug "Dampf machen".

Klimawandelstrategien eignen sich - so die Studie - besonders gut als Signal und Differenzierungsmerkmal gegenüber anderen Unternehmen, da sie nicht einfach und ohne hohen Aufwand zu imitieren sind.

Stehen Zeiten ernsthafteren Klimaschutzes vor der Tür?

Christoph Bals

Impressum

Redaktion Germanwatch e.V. 
C. Bals, C. Braun-Munzinger, G. Kier, K. Milke, Dr. M. Treber (V.i.S.d.P.)

Dieses Projekt wird finanziell vom Bundesumweltministerium und vom Umweltbundesamt gefördert.
Die Förderer übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit, die Genauigkeit und Vollständigkeit der Angaben sowie für die Beachtung privater Rechte Dritter. Die geäußerten Ansichten und Meinungen müssen nicht mit denen der Förderer übereinstimmen.

Thema

KlimaKompakt Artikel

Editorial

Immer mehr Akteure des Finanzmarktes betonen, dass der Klimawandel in hohem Maße ein ökonomisches Thema ist. Eine neue Studie der WestLB geht von einem steigendem Druck für Unternehmen aus, sich dem Thema zu stellen. Gründe dafür…