Wege zur Verkehrs-Perspektive 2050

Cover: Verkehrsperspektive
Sind 50 Prozent Umweltverbund zum Jahr 2050 erreichbar?

Das Papier diskutiert eine Umsetzung des 2011 von der EU-Kommission vorgelegten Verkehrsweißbuches der EU in Deutschland. Welche Rolle kann der Umweltverbund – insbesondere öffentlicher Verkehr, Fahrrad und innovative Mobilitätskonzepte – im Jahr 2050 spielen? Klimaschutz, knapper und teurer werdendes Erdöl, eine alternde Gesellschaft, eine Revitalisierung der Städte und das Prinzip der Daseinsfürsorge werden deutlich mehr Gewicht haben als heute. Germanwatch entwickelt dazu eine ‚Perspektive 2050’ mit 50 Prozent Anteil des Umweltverbunds an der Verkehrsleistung. Die vorgeschlagene Investitionsstrategie könnte eine wichtige Rolle auf dem Weg zu einer europäischen Green Economy spielen. Für die zentralen Teile des Umweltverbunds – insbesondere für den Schienenverkehr – werden Wachstumspotenziale sowie Maßnahmen benannt, die im Sinne dieser ‚Perspektive 2050’ anzugehen sind.

Nach der Diskussion der Ziele und Strategien der Umsetzung folgt der finanzielle Aspekt mit Blick auf Optionen, Gelder wirkungsvoller einzusetzen oder umzuwidmen, sowie auf Optionen, zusätzliche Mittel (zum Anreiz für private Investitionen bzw. für diese Investitionen direkt) zu erschließen.

Publikationstyp
Hintergrundpapier
Autor:innen
Manfred Treber, Christoph Bals
Bestellnummer
12-3-03
ISBN
978-3-943704-02-0
Seitenanzahl
20
Schutzgebühr
5.00 EUR
Publikationsdatum

Beteiligte Personen

Echter Name

Klima- und
Verkehrsreferent
+49 (0)228 / 60 492-14

Echter Name

Politischer Geschäftsführer
+49 (0)228 / 60 492-34