Funktioniert der EU-Emissionshandel? – Erwartungen und Investitionen der Unternehmen

Umfrageergebnisse zum Einfluss des EU-Emissionshandels auf Entscheidungen der Unternehmen

Diese Synopse aktueller Umfrageergebnisse (Point Carbon 2012 & 2013, KfW/ZEW 2012) zeigt, wie sehr die meisten der am EU-Emissionshandelssystem (EHS) beteiligten Unternehmen eine Reform des Marktes erwarten. Nur 14% der befragten Akteure im EU-EHS glauben derzeit nicht, dass der Backloading-Vorschlag der Europäischen Kommission kommt. Die Befragten rechnen dagegen weit mehrheitlich damit, dass die EU zusammen mit der Reform des EHS auch ihr Emissionsziel für 2020 von 20 auf 30% anhebt.

Die große Mehrheit der Unternehmen hat damit bereits die politische Anhebung der derzeit extrem niedrigen Zertifikatspreise in ihre Planungen und Aktivitäten eingepreist. Sollte das Backloading nicht kommen, ist darum ein weiterer Preisverfall wahrscheinlich.

Die Umfrage zeigt, wie wenig Einfluss das EU-EHS derzeit auf Investitionsentscheidungen hat. In einer Situation, in der 2012 nur 17% der Unternehmen Zertifikate kaufen mussten, verfehlt der Emissionshandel seine zentrale Aufgabe, langfristige Preissignale für Investitionen in kohlenstoffarme Technologien auszusenden.

Publikationstyp
Synopse
Seitenanzahl
4
Publikationsdatum

Beteiligte Personen

Echter Name

Teamleiter Deutsche und Europäische Klimapolitik
+49 (0)30 / 57 71 328-85