Principles for Just Energy Transition Partnerships in the African Energy Context

Cover page
Leitlinien für „Just Energy Transition Partnerships“ im Kontext der afrikanischen Energiewende

Die erste „Just Energy Transition Partnership“ (JETP) wurde auf der UN-Klimakonferenz in Glasgow (COP26) angekündigt: Südafrika kooperiert seitdem mit Deutschland, Frankreich, den USA, Großbritannien und der EU, um eine sozial gerechte Energiewende umzusetzen. Unmittelbar nach dieser Ankündigung meldeten sich weitere Länder und zeigten Interesse, vergleichbare Energiepartnerschaften einzugehen. Trotz der hohen Aufmerksamkeit, die JETPs zuteil wird, ist noch nicht viel über dieses neue Konzept der Zusammenarbeit bekannt.

Dieses Positionspapier soll:

1) die Rolle von JETPs im multilateralen Klimafinanzierungssystem analysieren,

2) die Herausforderungen und Chancen von JETP-finanzierten Energiewenden in Afrika untersuchen und

3) Leitlinien für die Entwicklung und Implementierung wirklich gerechter Energiewendepartnerschaften entwickeln.

Durch die Entwicklung von Leitlinien für JETPs wollen wir den JETP-Akteuren dabei helfen, ein Bewertungsmuster zu erstellen, mit der sie die Auswahl, Gestaltung, Umsetzung und Wirkung von JETPs beurteilen können. Darüber hinaus wollen wir zivilgesellschaftlichen Organisationen die Instrumente bereitstellen, die sie benötigen, um sich für eine sinnvolle Politik einzusetzen und ihre jeweiligen Regierungen bei der Entwicklung neuer JETPs zu unterstützen.

Alle Details können Sie in unserem englischsprachigen Positionspapier nachlesen.

Publikationstyp
Position Paper
Autor:innen
Amos Wemanya, Kerstin Opfer
Seitenanzahl
10
Publikationsdatum

Beteiligte Personen

Echter Name

Referentin Energiepolitik & Zivilgesellschaft - Afrika und Naher Osten
+49 (0)228 / 60 492-29

Echter Name

Teamleiter Internationale Klimapolitik
+49 (0)228 / 60 492-22