#Together4Forests: Europaweite Aktion zum Schutz der Wälder

"STOPPT WALDVERNICHTUNG FÜR EU-KONSUM!"

 

Seit Jahren schleicht sich die Waldvernichtung in unser Zuhause: Fleisch und Milchprodukte, Palmöl in unseren Fertigprodukten, unsere Tasse Kakao oder Kaffee, aber auch Holz und alle Holzprodukte tragen zur Zerstörung von Wäldern bei.

Die gut gemeinten Erklärungen, die Abholzung und die Schädigung der Wälder zu stoppen, sind an uns vorbeigegangen. So sehr, dass wir mit jedem Einkauf unwissentlich lebenswichtige Ökosysteme wie den Cerrado, das Pantanal und den Amazonas auslöschen und damit sowohl die Tierwelt als auch die lokalen Gemeinschaften gefährden.

Es ist nun entscheidend, das neue EU-Gesetz zur Entwaldung stark und durchschlagskräftig zu gestalten. Andernfalls könnte auch hier Abholzung versteckt werden, wo sie eigentlich gestoppt werden soll.

Es ist an der Zeit, dass wir dem ein Ende setzen. Es ist an der Zeit, dass das Europäische Parlament eben jenes ehrgeizige Gesetz verabschiedet, das von 1,2 Millionen Menschen und fast 200 Nichtregierungsorganisationen gefordert wird.

Und DAS können Sie JETZT TUN: Fordern Sie die Abgeordneten des Europäischen Parlaments jetzt auf, unseren Beitrag zu Naturzerstörung und zu Menschenrechtsverletzungen zu verringern und ein starkes EU-Abholzungsgesetz zu unterstützen! 

 

 

Infos zur vergangenen Aktion (bis März 2022)

Fußballfeld Aktion Abholzung

Über 53.000 Menschen haben sich unserer Bewegung #Together4Forests angeschlossen und Politiker:innen europaweit aufgefordert, sich für ein starkes EU-Gesetz zum Stopp der Entwaldung in Lieferketten der EU einzusetzen! In Deutschland wurden Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir und Bundesumweltministerin Steffi Lemke adressiert.

Wir sagen allen Teilnehmer:innen DANKE!!!

Wälder und andere für Biodiversität und das Klima wertvolle Ökosysteme wie Savannen, Grasland und Feuchtgebiete werden weltweit in alarmierendem Tempo zerstört. Diese Naturzerstörung steht in direktem Zusammenhang mit der Herstellung von Lebensmitteln und Produkten, die wir in Europa konsumieren und nutzen. Der Anbau von Soja für die Fleisch- und Milchindustrie, von Palmöl in unseren Kosmetika, Kakao oder Kaffee sowie Holzprodukte tragen zu dieser Zerstörung für den europäischen Konsum bei.

Im Jahr 2017 verursachte die EU 116 Millionen Tonnen CO2-Emissionen durch die Abholzung von 203.000 Hektar Wald für den internationalen Handel. Das machte 16% der Waldzerstörung weltweit aus.

Derzeit diskutiert die Europäische Union einen Gesetzentwurf, der den europäischen Anteil an der weltweiten Waldzerstörung und Menschenrechtsverletzungen stoppen soll. Wenn das Gesetz ehrgeizig genug wird, könnte es ein Meilenstein für den Schutz der Wälder und anderer Ökosysteme werden!

Gemeinsam mit #Together4Forests forderten mehr als 53.000 Menschen die zuständigen EU-Minister:innen dazu auf, ein starkes und ambitioniertes Gesetz für den Wald- und Ökosystemschutz auf den Weg zu bringen.

Mehr Informationen zu 'Entwaldungsfreien Lieferketten' finden Sie auf unserer Themenseite >>