Effektive Stromnetzentgelte für die Transformation

Titelbild Netzentgelte
Den Weg zur Klimaneutralität innovativ und sozial gerecht gestalten

Für die Transformation zu einem klimaneutralen Energiesystem ist nicht nur der beschleunigte Ausbau der Erneuerbaren Energien wichtig. Das ganze System sollte neu gedacht werden – und damit auch die Netzentgelte. Sie sollten Innovationen, Effizienz und Flexibilität anreizen, die dringend erforderlich für ein System sind, dass zu 100% auf Erneuerbaren Energien beruht. Falsche Anreize durch Netzentgelte, die beispielsweise zu einem gleichmäßigen Strombezug der Industrie führen, sollten abgeschafft werden. Eine zentrale Rolle kommt dabei auch Fragen der sozialen Gerechtigkeit zu, da Netzentgelte absehbar einen immer erheblicheren Kostenblock darstellen werden.

Es benötigt eine Netzentgeltreform unter Mitwirkung der relevanten Stakeholder: Eine solche Reform ist komplex, bei den Diskussionen darüber müssen gerade deshalb alle relevanten Stakeholder eingebunden werden (Netzbetreiber, Erzeuger, Jurist:innen, Regulierungsbehörden, gesellschaftliche & wissenschaftliche Akteur:innen). Für eine nachhaltige Reform muss der Prozess prozedural gerecht gestaltet werden. Das bedeutet, dass die beteiligten Akteur:innen befähigt werden müssen, sich eine Meinung zu bilden, und Informationen transparent aufgearbeitet und zur Verfügung gestellt werden. Zudem muss dabei Anerkennungsgerechtigkeit herrschen, es werden alle relevanten Meinung gehört und berücksichtigt.

In diesem Papier geben wir einen Überblick über die Besonderheiten der Stromnetze in Deutschland und stellen die verschiedenen Dimensionen und Herausforderungen der Stromnetzregulierung vor. Daraufhin diskutieren wir konkrete Bausteine für eine Reform der Netzentgelte. Der Fokus liegt dabei auf ihrer Bedeutung für das Energiesystem, das Erreichen der Klimaneutralität und die soziale Gerechtigkeit. Konkrete Reformvorschläge, die in dem Papier aufgezeigt werden, sind:

  • Bundeseinheitliche Netzentgelte auf Verteilnetzebene
  • Netzentgelte für Stromproduzenten
  • Bidirektionale Kostenwälzung
  • Nicht systemdienliche Netzentgelte für die Industrie reformieren
  • Zeitvariable Netzentgelte für alle Verbraucher:innen
Publikationstyp
Hintergrundpapier
Autor:innen
David Frank, Kirsten Kleis, Dr. Eva Schmid, Tessa-Sophie Schrader, Emil Schwarze, Hendrik Zimmermann
Bestellnummer
22-3-3
Seitenanzahl
32
Schutzgebühr
5.00 EUR
Publikationsdatum

Beteiligte Personen

Echter Name

Referentin für Stromnetze und Erneuerbare Energien
+49 (0)228 / 60 492-28
Referentin für Energiewendeforschung
+49 (0)30 / 57 71 328-25