From Elmau to Hiroshima

Cover
Wie Japan 2023 die Klima- und Energieagenda der G7 voranbringen kann

Die deutsche G7-Präsidentschaft neigt sich dem Ende zu und der nächste Gipfel der Staats- und Regierungschefs in Hiroshima (19.-21. Mai) rückt immer näher. Das bedeutet, dass der G7 nur noch wenig Zeit bleibt, um greifbare Fortschritte bei der Klima- und Energieagenda zu erzielen.

Der noch andauernde Krieg Russlands gegen die Ukraine  wird wahrscheinlich auch im Jahr 2023 die G7-Agenda beeinflussen. Außerdem werden die Nahrungsmittel- und die Schuldenkrise für viele Länder des Globalen Südens immer drängender und damit zu zentralen Themen, die angegangen werden müssen. Und während die G7 im Jahr 2022 intensiv zusammengearbeitet haben, wird der US Inflation Reduction Act (IRA) ihre internen Beziehungen im Jahr 2023 auf die Probe stellen: Die massiven Subventionen, die durch den IRA geschaffen wurden, führen zu Spannungen zwischen den USA und der EU. Gleichzeitig sorgt das CO2-Grenzausgleichssystem (CBAM) der EU bei vielen anderen Ländern für Unzufriedenheit. Zu den vorrangigen Themen der nächstjährigen Präsidentschaft wird deshalb die Frage nach möglichen Lösungen für die internen Konflikte der G7 stehen. Diese und die Positionierung gegenüber China, von dem sich sowohl die USA als auch die EU abwenden wollen, werden dabei zu zentralen Herausforderungen, die auch die Klimaagenda beeinflussen werden.

In unserem Strategiepapier skizzieren wir die Schlüsselthemen und zeigen auf, wie Fortschritte auf der Klima- und Energieagenda der G7 in Hiroshima aussehen könnten:

1.    Klimaziele und allgemeine Ambitionen
2.    Kohleausstieg und Dekarbonisierung des Energiesektors
3.    Subventionen für fossile Brennstoffe
4.    Internationale Finanzierung fossiler Brennstoffe
5.    Klimafinanzierung
6.    Reform der internationalen Finanzarchitektur
7.    Partnerschaften für eine gerechte Energiewende
8.    Klimaclub, industrielle Dekarbonisierung und grüner Wasserstoff
9.    Schäden und Verluste

Publikationstyp
Positionspapier
Autor:innen
Alexandra Goritz, Kuat Abeshev und David Ryfisch
Seitenanzahl
28
Publikationsdatum

Beteiligte Personen

Echter Name

Referentin für G7, Klimaschutz und Finanzierung
+49 (0)30 / 57 71 328-32

Echter Name

Studentischer Mitarbeiter
+49 (0)30 / 57 71 328-0

Echter Name

Teamleiter Internationale Klimapolitik
+49 (0)228 / 60 492-22