KlimaKompakt & KlimaKompakt Spezial

KlimaKompakt
 Nr. 96 | 10 2020

KlimaKompakt Nr. 96: Kollektive Psychologie und Politikakzeptanz in Corona-Zeiten

Wovon hängen die Wahrnehmung der Klimakrise und die Akzeptanz klimapolitischer Maßnahmen eigentlich ab? In diesem KlimaKompakt möchten wir aktuelle Erkenntnisse aus der Psychologie vorstellen. Die drei präsentierten Studien analysieren u.a.: Wie verändert die Wahrnehmung politischen und gesellschaftlichen Handelns in der Pandemie möglicherweise die Wahrnehmung anderer Krisen und die damit verbundene Unterstützung politischer Entscheidungen? Welche individuellen Faktoren beeinflussen die Akzeptanz klimapolitischer Maßnahmen, wie etwa die Einführung eines CO2-Preises? Und welche Faktoren bewegen Menschen zu dauerhaftem klimapolitischen Engagement?
KlimaKompakt
 Nr. 95 | 04 2020

KlimaKompakt Nr. 95: Klimajahr 2020 im Zeichen von Corona

In 2020 sollen die Vertragsstaaten des Paris-Abkommens ihre nationalen Klimapläne (engl., nationally determined contributions, NDCs) nachgebessert vorlegen, doch nun durchkreuzt die Corona-Krise das Jahr der Klimaambition. Die Pandemie hebt die Dringlichkeit zu erhöhter Ambition im Klimaschutz, bei Anpassungsmaßnahmen und internationaler Unterstützung nicht auf. Im Gegenteil verdeutlicht uns die Corona-Pandemie die Krisenanfälligkeit unserer Gesellschaften, vor allem jener im Globalen Süden, und lässt uns die Notwendigkeit von internationaler Solidarität beim Krisenmanagement erkennen. Die Dringlichkeit klimapolitischen Handelns erhöht sich nur weiter, wenn Wetterextreme in Ländern auftreten, die mit den humanitären, wirtschaftlichen und politischen Auswirkungen des Coronavirus zu kämpfen haben.
KlimaKompakt
 Nr. 94 | 03 2020

KlimaKompakt Nr. 94: Klimabedingte Migration

Die wachsende Klimakrise wird weltweit sichtbar, alle Länder und Regionen sind betroffen. Dennoch sind es die besonders verletzlichen Menschen in den am stärksten betroffenen Ländern, die am meisten unter den Klimaveränderungen leiden. Der steigende Meeresspiegel und die daraus resultierende Versalzung von Frischwasser und landwirtschaftlichen Böden zählen zu den diversen Klimafolgen, die ursprüngliche Lebensräume für Menschen unbewohnbar machen. Hinzu kommen die sehr eingeschränkten Kapazitäten vieler armer Länder, sich an diese Folgen anzupassen und – wo nötig – mit entstandenen Schäden und Verlusten umzugehen. Viele Menschen stellt das vor existenzielle Herausforderungen: Durch Klimafolgen, Grenzen der Anpassung und fehlende Kapazitäten (und Unterstützung) werden sie aus ihrer Lebensumgebung vertrieben und zur Migration gezwungen. Ihre Situation ist von Region zu Region unterschiedlich. Bezüglich ihres Status, ihrer Rechte und ihrer Unterstützung gab es aber seit 2018 wichtige Entwicklungen.
KlimaKompakt
 Nr. 93 | 12 2019

KlimaKompakt Nr. 93: Das UNESCO-Programm „Bildung für Nachhaltige Entwicklung für 2030“ (ESD for 2030) startet in 2020

Die letzte KlimaKompakt-Ausgabe im Jahr 2019 macht auf das am 1.1.2020 anlaufende neue UNESCO Programm zu Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE für 2030) aufmerksam. Das auslaufende UNESCO BNE-Weltaktionsprogramm 2014-19 forderte: “to empower learners to transform themselves and the society they live in“. „BNE für 2030“ baut darauf auf und geht weiter. Es drängt auf eine Bildung, die dazu befähigt, politisch aktiv zu werden, um die globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) umzusetzen: „Alle BNE Aktivitäten tragen zur Umsetzung der SDGs bei“ (5.3). Damit verfolgt es einen klar politischen Ansatz. Es spricht von transformativer BNE und sagt: „BNE in Aktion ist Bürger-sein in Aktion“ (4.7).
KlimaKompakt
 Nr. 92 | 12 2017

KlimaKompakt Nr. 92: Schwung für die Umsetzung von 'Paris'

Am 12.12. wurde das Pariser Klimaabkommen zwei Jahre alt. Der Versuch von US-Präsident Trump, das Abkommen durch seinen Rückzug zu schwächen, ist bislang gescheitert. Nach der Defensive gegen Trump kommt die Klimapolitik nun wieder in die Offensive, das war beim „One Planet Summit“ deutlich zu merken, zu dem der französische Präsident am Jahrestag geladen hatte. Vorreiter aus Politik und Wirtschaft stellten dort konkrete Umsetzungsinitiativen vor. Immer mehr Investoren wollen die Risiken fossiler Energien nicht weiter tragen und lenken ihre Gelder in klimafreundliche Bereiche. Immer mehr Regierungen sind bereit, den dafür nötigen Rahmen zu setzen ...
KlimaKompakt
 Nr. 91 | 05 2017

KlimaKompakt Nr. 91: G20 - Raue See für internationale Klimapolitik

Im vorliegenden KlimaKompakt dokumentieren wir relevante Abschnitte aus dem Kommuniqué der Finanzminister des Climate Vulnerable Forums (V20), einer gemeinsamen Erklärung der BASIC-Staaten zu Klimawandel sowie den Aufruf von 27 Firmenvorständen zu den Empfehlungen der Task Force des Finanzstabilitätsrates zur Offenlegung klimabedingter Finanzrisiken. Jetzt heißt es für die G20: Kurs halten und diesen Signalen folgen.
KlimaKompakt
 Nr. 90 | 10 2016

KlimaKompakt Nr. 90: Die G20 – Schwungrad oder Bremsblock für internationalen Klimaschutz?

Der G20 als Vereinigung der wirtschaftsstärksten Nationen und größten Emittenten kommt bei der Umsetzung des Pariser Klimaabkommens eine besondere Rolle und Verantwortung zu. Noch vor wenigen Jahren war Klimaschutz kein Thema in diesem Forum, das sich traditionell mit Finanzmarktstabilität und Wirtschaftswachstum beschäftigt.
KlimaKompakt
 Nr. 89 | 04 2016

KlimaKompakt Nr. 89: Folgen durch El Niño und den Klimawandel

Das Klimaphänomen El Niño hat weltweite Auswirkungen: Überschwemmungen in Mittelamerika, Dürren in weiten Teilen Afrikas und Asiens, ein weltweites Korallensterben. Die Folgen dieser Katastrophen werden noch auf Jahre Millionen Menschen weltweit betreffen. Ein El-Niño-Jahr ist wie eine „Vorspultaste“ für die globale Erwärmung...
KlimaKompakt
 Nr. 88 | 04 2016

KlimaKompakt Nr. 88: Indische Perspektiven auf das Klimaabkommen

Für die zukünftige Entwicklung des Weltklimas spielt Indien eine entscheidende Rolle. Millionen Inderinnen und Inder leben noch immer in Armut und fordern Entwicklungschancen ein. Um diesen Menschen Zugang zu moderner Energie zu gewähren, aber auch um den Energiehunger einer rasant wachsenden Mittel- und Oberschicht zu stillen, plant Indien einen massiven Zubau von Kraftwerken. Das Land steht vor der Entscheidung, weiterhin stark auf Kohle zu setzen oder stärker Erneuerbare Energien und Energieeffizienz zu fördern.
KlimaKompakt
 Nr. 87 | 01 2016

KlimaKompakt Nr. 87: Solarpartnerschaften Indiens

Indien hat sich sehr ambitionierte Pläne für den Ausbau der Solarenergie gesetzt. Bis 2022 sollen insgesamt 100 GW installiert sein. Das ist ein wichtiger Baustein, um bis 2030 das Ziel zu erreichen, insgesamt 40 Prozent des generierten Stroms aus nicht-fossilen Quellen zu decken – so wie es Indien in seinem nationalen Beitrag für den Pariser Klimagipfel zugesagt hat.
KlimaKompakt
 Nr. 86 | 10 2015

KlimaKompakt Nr. 86: Indiens Klimaplan

Die internationale Staatengemeinschaft hatte beim Klimagipfel in Lima 2014 vereinbart, dass im Laufe des Jahres 2015 alle Länder ihre Klimaziele als Beitrag zum neuen Klimaabkommen, das nun im Dezember in Paris verabschiedet werden soll, vorlegen. Anfang Oktober hat auch Indien einen solchen beabsichtigten nationalen Beitrag (Intended Nationally Determinded Contribution, INDC) eingereicht. Das Dokument ist sehr ausführlich und lässt dennoch viel Raum für Interpretation.
KlimaKompakt
 Nr. 85 | 06 2015

KlimaKompakt Nr. 85: Die Enzyklika „Laudato si'“ von Papst Franziskus

Mit der Enzyklika „Laudato si'“ ist Papst Franziskus ein großer Wurf gelungen. Auf der Grundlage des Standes der Wissenschaft richtet er einen Aufruf zu Dialog und Handeln an Politik und alle Menschen, welcher der Dramatik der sozialen und ökologischen Herausforderungen gerecht wird. Prägnant und innovativ verbindet er die ökologische mit der sozialen Frage in einer integralen "Humanökologie". Dies gipfelt in prägnanter Kritik an einer Wegwerfkultur, die immer mehr Menschen ausschließt, einen dramatischen Artenschwund achselzuckend in Kauf nimmt und die Atmosphäre, die Ozeane sowie das Land zumüllt. Er drängt Menschen dieser Generation zur Verantwortung.
KlimaKompakt
 Nr. 84 | 06 2015

KlimaKompakt Nr. 84: Naturkatastrophen und Klimawandel

In vielen Prozessen stehen 2015 wichtige Entscheidungen an: ob die Klimaverhandlungen der Vereinten Nationen, die nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals) oder die Zukunft der Finanzierung von Entwicklung. Fernab der öffentlichen Aufmerksamkeit gab es im März bereits den Auftakt der Entscheidungen: in Sendai/Japan wurde das Rahmenwerk für Katastrophenvorsorge beschlossen. Damit sollen die Folgen von Naturkatastrophen – Wirbelstürme, Überflutungen, Erd­beben – durch Vorbeugung ein­gedämmt werden.
KlimaKompakt
 Nr. 83 | 04 2015

KlimaKompakt Nr. 83: Der Synthesebericht des Fünften Sachstandberichts des Weltklimarats IPCC

Die Klimawissenschaft ist so umfangreich wie noch nie. Nach sieben Jahren hat der Weltklimarat IPCC nun 2013 und 2014 seinen neuen Sachstandsbericht – den nunmehr bereits fünften – vorgestellt. Dass der Klimawandel ein Problem ist, haben schon vorherige IPCC-Berichte festgestellt. Gibt es also etwas Neues? Die Antwort lautet Ja.
KlimaKompakt
 Nr. 82 | 03 2015

KlimaKompakt Nr. 82: Bildung für nachhaltige Entwicklung

Im Angesicht der globalen Herausforderungen sind politische Weichenstellungen nötig. Sieht man jedoch den Widerstand, der sich in Deutschland der Transformation hin zu Erneuerbaren Energien, dem Ausstieg aus der Kohle und dem Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs entgegenstemmt, reibt man sich verwundert die Augen.
KlimaKompakt
 Nr. 81 | 09 2014

KlimaKompakt Nr. 81: Klimasondergipfel in New York

Der von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon einberufene Klimagipfel in New York am 23.09.2014 war das größte klimapolitische Treffen von Regierungschefs aller Zeiten. Ziel war es, vor der Klimakonferenz Ende 2015 in Paris das Klimathema wieder auf die höchste politische Ebene zu heben. Einerseits waren die Vertreter der Staaten aufgefordert, neue konkrete Zusagen für den Klimaschutz und die Klimafinanzierung zu machen.
KlimaKompakt
 Nr. 80 | 02 2014

KlimaKompakt Nr. 80: Klimadiplomatie

Schon heute ist der Klimawandel Verstärker von Krisen und Konflikten weltweit. Extreme Wetterereignisse an einem Ort haben in einer global vernetzten Welt immer öfter direkte oder indirekte Auswirkungen anderswo, auch in Deutschland. So bedroht der Klimawandel Menschenrechte, die menschliche Sicherheit und die internationale Stabilität. Er muss daher zu einem zentralen Thema der Außenpolitik werden.
KlimaKompakt
 Nr. 79 | Dezember 2013

KlimaKompakt Nr. 79: Internationale Wahrnehmung der deutschen Energiewende

Mit der Energiewende will Deutschland – hoffentlich auch unter der neuen Regierung – Pionier auf dem Weg in eine Welt niedriger CO2-Emissionen sein. Zu Recht. Wird die deutsche Energiewende weltweit als Erfolgsmodell wahrgenommen, stärkt sie die Akteure, die auch in anderen Ländern Effizienz und Erneuerbare Energien vorantreiben. Das neue globale Klimaschutzabkommen kann nur dann ambitioniert gelingen, wenn entscheidende Regierungen ausreichend Vertrauen in Klimaschutz als Wirtschaftschance haben.
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 55 / 31.10.13

Klimawandel menschengemacht, Handlungsdruck steigt - Wissenschaftler stellen insbesondere die Verwundbarkeit der Ozeane heraus

Der vorgelegte Bericht der ersten IPCC-Arbeitsgruppe zeigt, wie massiv der Handlungsdruck für Politik, Wirtschaft und VerbraucherInnen ist: Mit über 95 % Sicherheit ist die Erwärmung menschengemacht. Die Meeresversauerung wird gegenüber dem letzten Bericht zunehmend als neue Herausforderung gesehen. Die Abschätzungen für den Meeresspiegelanstieg wurden nach oben korrigiert, obwohl sie weiterhin konservativ sind. Gänzlich neu ist, dass der IPCC erstmals ein Budget für Emissionen nennt (1000 Gt C), die von der Menschheit ausgestoßen werden können, um mit 66 % Sicherheit die Erwärmung unter zwei Grad Celsius zu belassen. ... Dieser KlimaKompakt Spezial enthält eine detaillierte, von Germanwatch erstellte Darstellung und Bewertung der Ergebnisse der 1. IPCC-Arbeitsgruppe einschließlich der wichtigsten Beschlüsse ihrer Sitzung in Stockholm.
KlimaKompakt
 Nr. 78 | September 2013

KlimaKompakt Nr. 78: Eine gemeinsame Post-2015-Entwicklungsagenda

Im Rahmen der UN-Vollversammlung treffen sich am 25. September 2013 Regierungsver-treter zu einem „High-Level Event“ in New York, um die Zukunft der weltweiten Entwicklungsagenda zu beschließen. Das Jahr 2015 markiert einen Meilenstein in der globalen Entwicklungs- und Nachhaltigkeitspolitik. Die Millenium Development Goals (MDG) – konkrete Ziele zur Armutsminderung – bedürfen einer Erneuerung. Gleichzeitig sollen dann, wie im Konsens auf dem Erdgipfel 2012 in Rio beschlossen, Nachhaltigkeitsziele (SDG) für die Menschen in Industrie- und Entwicklungsländern verabschiedet werden.
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 54 | 19.04.2013

Rollback statt Backloading - Schwarzer Tag für den Klimaschutz. Doch noch hat das Backloading eine Chance.

Am 16. April 2013 war für den Klimaschutz in der EU der schwärzeste Tag seit dem Klimagipfel von Kopenhagen 2009 – wenn es bei der Ablehnung der Reform des Emissionshandels bleibt. Die Europaparlamentarier haben eine Tür für das Backloading als erstem notwendigem Reformschritt offen gelassen. Die Reparatur des Emissionshandels hat noch eine Chance – wenn die Bundesregierung jetzt sehr bald mit einer eigenen Position ein deutliches Signal setzt. Die Germanwatch-Kurzanalyse beleuchtet die Entscheidungen und ihre Bedeutung.
KlimaKompakt
 Nr. 77 | April 2013

KlimaKompakt Nr. 77: Den Emissionshandel retten

Der europäische Emissionshandel steckt in der tiefsten Krise seiner achtjährigen Existenz. Das wichtigste Klimaschutzinstrument der EU erfüllt seine zentrale Aufgabe nicht: Den Übergang in die Null-Emissions-Wirtschaft möglichst kosteneffizient zu gestalten. Am 16. April stimmt das Europaparlament darüber ab, ob das von der Politik mitverursachte enorme Überangebot an Emissionsgutschriften verringert werden soll. Das wäre der erste notwendige Schritt für eine grundlegende Reparatur des fehlerhaft konstruierten Systems.
KlimaKompakt
 Nr. 76 | Februar 2013

KlimaKompakt Nr. 76: Höchste Zeit für klimapolitische Akzente

Ein Bericht des Weltwirtschaftsforums (WEF) sieht den Klimawandel als eines der größten Risiken. Viele Entwicklungs- und Schwellenländer haben in den letzten Jahren, gerade auch unter dem Eindruck dieses Risikos, Gesetze zum Klimaschutz verabschiedet. In den USA wird hoffentlich der rhetorischen Wiederauferstehung des Klimathemas auch entschlossenes Handeln Obamas und des neuen Außenministers John Kerry folgen. Doch wo steht Deutschland?
KlimaKompakt
 Nr. 75 | Dezember 2012

KlimaKompakt Nr. 75: 2-Grad-Limit und 4-Grad-Welt

Die Wissenschaft ist klar: Die Welt steuert derzeit ungebremst auf einen in großem Maßstab gefährlichen Klimawandel zu. 4°C Temperaturanstieg, der derzeit als das wahrscheinlichere Szenario eingestuft werden muss, würden eine radikal veränderte Welt bedeuten. Dies zeigt der vor kurzem von der Weltbank vorgestellte Bericht.
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 53 | 14.05.2012

UN-Klimaverhandlungen in Bonn 2012: Was steht auf der Agenda?

Heute beginnen in Bonn die UN-Klima-Verhandlungen. Nach der historischen Einigung von Durban markieren sie den Startschuss auf dem Weg zu einem neuen, nun alle Länder mit verbindlichen Verpflichtungen umfassenden Klimaschutz-Abkommen. Das Germanwatch-Hintergrundpapier gibt Ihnen einen kurzen Überblick über Ausgangslage und Erwartungen an die Bonner Verhandlungen.
KlimaKompakt
 Nr. 74 | März 2012

KlimaKompakt Nr. 74 zum 30-Prozent-Ziel der EU

Am Freitag (9.3.12) berät der Umweltministerrat über eine Erhöhung des Emissionsreduktionsziels bis 2020 von derzeit 20 auf 30 Prozent. Ein Beschluss in den nächsten Monaten ist nicht nur entscheidend, um das europäische Klimaschutzziel von 80-95 Prozent bis 2050 erreichen zu können. Das Emissionshandelssystem, das Flaggschiff der europäischen Klimaschutzstrategie, steht auf dem Spiel.
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 52 | 23.12.2011

Von Durban nach Rio: Rückenwind für einen Paradigmenwechsel?

Mit dieser Ausgabe von KlimaKompakt Spezial möchte Germanwatch Sie genau ein halbes Jahr vor dem Rio20+-Gipfel auf die politische Agenda aufmerksam machen. Zugleich zeigen wir einige Möglichkeiten, wie Sie sich an der politischen Debatte auf verschiedenen Ebenen beteiligen können, unter anderem, um auf hilfreiche Ergebnisse und nicht nur politische Formelkompromisse zu drängen. Dass man nicht auf Dauer ernsthaftes Handeln durch Rhetorik ersetzen kann, sollte 20 Jahre nach Rio klar sein.
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 51 | 15.12.2011

Nach dem Durchbruch für rechtliche Verbindlichkeit in Durban: Jetzt die Ambitions- und Finanzierungslücke schließen

Welche Ergebnisse hat der Klimagipfel im südafrikanischen Durban gebracht? Und welche Schritte sind nun zu tun? Eine Germanwatch-Kurzanalyse des Klimagipfels 2011 in Südafrika.
KlimaKompakt
 Nr. 73 | Oktober 2011

KlimaKompakt Nr. 73: Klimamigration

Migration auf Grund von Klimawandel ist bereits Realität. Doch eine eindeutige Definition fehlt bislang, u. a. weil oft schwer gesagt werden kann, was der Auslöser ist: sozio-ökonomische Einflüsse oder Umweltveränderungen. Außerdem stellt sich die Frage, inwieweit eine Unterscheidung zwischen Wetter und Klimawandel als Ursachen für Migration praktikabel ist.
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 50 | 10.10.2011

EU-Krise: Zukunftsperspektive durch eine Investitionsstrategie für die Große Transformation

Die EU steht in den kommenden Monaten vor einer historischen Wegscheide. Auch in Deutschland spricht sich inzwischen herum, was in vielen anderen EU-Staaten die Spatzen von den Dächern pfeifen. Die gegenwärtige Finanz- und Verschuldenskrise stellt das Europäische Einigungsprojekt - Garant für Frieden, den Aufbau des existierenden Wohlstandmodells - ebenso wie die Handlungsfähigkeit der EU vor die größte Herausforderung seit ihrer Gründung.
KlimaKompakt
 Nr. 72 | September 2011

KlimaKompakt Nr. 72: Green Economy und Rio+20-Gipfel

Der Rio+20-Gipfel rückt mit großen Schritten näher, in die offiziellen Vorbereitungsverhandlungen kommt nach sehr zähem Beginn allmählich Schwung. Die Themen „Green Economy“ (im Kontext von Armutsbekämpfung und nachhaltiger Entwicklung) und eine Stärkung der internationalen Umwelt- und Nachhaltigkeits- Architektur werden Anfang Juni 2012 im Mittelpunkt der Agenda des Gipfels in Rio de Janiro stehen.
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 49 | 14.06.2011

Energiewende selber machen! Wie geht das und was kostet es?

Für jeden Einzelnen gibt es eine einfache Möglichkeit, die Energiewende selber voranzubringen: Durch einen Wechsel zu Ökostrom und Biogas. Da es immer wieder Fragen gibt, wie man das macht, wohin man wechseln sollte oder wie teuer das ist, wollen wir in diesem KlimaKompakt Spezial Antworten auf diese Fragen geben.
KlimaKompakt
 Nr. 71 | Mai 2011

KlimaKompakt Nr. 71: Energiepolitik und CCS

Das Desaster in Fukushima hat vielen die Augen nachdrücklich dafür geöffnet, welche Risiken die Nutzung der Atomkraft in sich birgt. Eine große Mehrheit der Deutschen ist nicht mehr bereit, diese zu tragen. In Reaktion darauf entwirft die Politik eine neue Energiezukunft mit einem beschleunigten Ausstieg aus der Kernenergienutzung.
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 48 | 04.05.2011

Gelungener Startschuss für das Design des Green Climate Fund

Am 28. und 29. April fand in Mexiko-Stadt das erste Treffen des so genannten Transitional Committee (TC) statt, das, hervorgegangen aus dem Klimagipfel von Cancún, in diesem Jahr Details zu der Ausgestaltung des neuen Green Climate Fund (GCF) ausarbeiten soll. Dieser soll das zentrale internationale Instrument zur Finanzierung von Klima- und Regenwaldschutz sowie Anpassung werden
KlimaKompakt
 Nr. 70 | Februar 2011

KlimaKompakt Nr. 70: Klimawissenschaft

2010 hat der Klimawandel die Welt weiter verändert. Wieder einmal haben die globalen Durchschnittstemperaturen einen neuen Rekord erreicht; Niederschläge sind so viele gefallen wie nie zuvor. Drei der großen „Klima-Hot-Spots“ haben sich dramatisch verändert: Grönland hat eine Rekordschmelze erlebt, was einen weiteren Anstieg des Meeresspiegels befürchten lässt. Der Amazonas-Regenwald, die grüne Lunge, leidet unter einer Jahrhundertdürre
KlimaKompakt
 Nr. 69 | Dezember 2010

KlimaKompakt Nr. 69: China und EU

Der Klimagipfel von Cancún hat einen Strategiewechsel eingeläutet. Auf der einen Seite wurde das vorangetrieben, was im Minimalkonsens mit mehr als 190 Staaten möglich ist. Andererseits wurden Prozesse initiiert, um deutlich darüber hinaus zu gehen. Da die USA sich in den nächsten Jahren nicht bewegen kann, schaut die ganze Welt nun auf die EU und China.
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 47 | 15.12.2010

Cancún legt Grundlage für eine Aufwärtsspirale im internationalen Klimaschutz - jetzt ist die EU am Zug

Der Klimagipfel von Cancún hat ein respektables Ergebnis gebracht: Er hat einen Strategiewechsel eingeleitet, nachdem der Versuch des "großen Wurfs" in Kopenhagen gescheitert ist und nach den Zwischenwahlen in den USA auch auf Jahre hin nicht möglich erscheint. Die vorhandene Handlungsbereitschaft wurde in Entscheidungen und Arbeitspakete umgesetzt. Die freiwilligen Selbstverpflichtungen aus Kopenhagen wurden als Minimalziele, die weiter spezifiziert und inhaltlich nachgebessert werden müssen, zur Kenntnis genommen. Doch bis es zu einem umfassenden und rechtlich verbindlichen internationalen Klimaabkommen kommt, wird es noch verschiedener Schritte bedürfen.
KlimaKompakt
 Nr. 68 | November 2010

KlimaKompakt Nr. 68: CCS

Vor gut einem Jahr wurde der erste Entwurf des CCS-Gesetzes von der Tagesordnung des Kabinetts genommen - seitdem ist er dort nicht wieder gelandet. Vage Versprechen für CCS-fähige Kraftwerke dienen nach wie vor als Akzeptanzbeschaffer für neue Kohlekraftwerke. Durch die berechtigte Kritik daran, gerät CCS insgesamt unter Beschuss.
KlimaKompakt
 Nr. 67 | Oktober 2010

KlimaKompakt Nr. 67: Klimaversicherung

Das Jahr 2010 war geprägt von extremen Wetterereignissen. Wochenlange Niederschläge wie in Pakistan oder eine Hitzewelle wie in Russland würden auch die Wirtschaftsmacht Deutschland überfordern, zumindest zeitweise. Auch der Rekordsommer 2003, mit mehr als 8.000 Toten, ist nicht vergessen. Was macht der Normalbürger, wenn er sich potentiell enormen Risiken gegenüber sieht?
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 46 | 05.11.2010

Maßnahmen mit Potenzial

Germanwatch kommentiert UN-Bericht zu Klimafinanzierung Eines der konkreten Ergebnisse des letztjährigen Klimagipfels von Kopenhagen war die Einberufung einer hochrangigen Beratungsgruppe zu Klimafinanzierung, die so genannte "High-level Advisory Group on Climate Change Financing" (AGF) durch den UN-Generalsekretär…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 45 | 11.05.2010

Offener Brief: Der Klimawandel und die Integrität der Wissenschaft

Angesichts der politischen Angriffe der vergangenen Monate auf die wissenschaftliche Arbeit, insbesondere zum Klimawandel, haben 255 US-Wissenschaftler, unter ihnen 11 Nobelpreisträger, den folgenden Offenen Brief in der führenden wissenschaftlichen Fachzeitschrift Science veröffentlicht (Übersetzung durch Germanwatch). Offener…
KlimaKompakt
 Nr. 66 | Februar 2010

KlimaKompakt Nr. 66: CCS

Nachdem Kopenhagen nicht den erwünschten und schnellen Erfolg brachte, den sich vom Klimawandel betroffene Staaten und Umweltorganisationen gewünscht haben, bereiten wir uns auf ein weiteres klimapolitisches Jahr vor. Denn die notwendige Klimapolitik duldet keinen Aufschub - auch wenn das hiesige Wetter momentan mit klirrender Kälte einen anderen Eindruck vermittelt und grundsätzlichen Zweiflern des Klimawandels Aufwind gibt.
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 44

Nach Kopenhagen: Volle Kraft voraus im Klimaschutz

Germanwatch-Kurzanalyse des Klimagipfels Liebe Leserinnen, liebe Leser, der Kopenhagen-Gipfel ist vorbei, und zurecht gibt es weltweit Enttäuschung über die Ergebnisse. Jeder, der allerdings jetzt die Uhr zurückdrehen will und nach weniger Engagement mit Verweis auf die…
KlimaKompakt
 Nr. 64

KlimaKompakt Nr. 64 / Mai 2009

>> Download als PDF-Datei [160 KB]   Inhalt Editorial Brückentechnologie CCS Bundeskabinett beschließt CCS-Gesetz Kein Blanko-Scheck für CCS Einschätzungen aus der Wissenschaft zur anstehenden Rahmengesetzgebung für CCS Ein wichtiger Eckpfeiler, um ambitionierte Klimaschutzziele zu erreichen Stellungnahme…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 43

Der neue US-Präsident und sein Team

Klimawandel: Die Welt hat sich gewandelt und wir müssen uns mit ihr wandeln Seit wenigen Stunden ist Barack Obama im Amt. Germanwatch analysiert in dieser Ausgabe von KlimaKompakt Spezial die klima- und energiepolitischen Passagen der Einführungrede…
KlimaKompakt
 Nr. 63

KlimaKompakt Nr. 63 / Dezember 2008

>> Download als PDF-Datei [250 KB]   Inhalt Editorial Auf ein spannendes Klimajahr! Klimagipfel in Posen Industriestaaten unentschlossen Klimapaket setzt nicht die notwendige Führungsrolle der EU im globalen Klimaschutz um Der Abschied von der Umsetzung des…
KlimaKompakt
 Nr. 62

KlimaKompakt Nr. 62 / November 2008

>> Download als PDF-Datei [150 KB]   Inhalt Editorial Klimaschutz als DAS Konjunkturprogramm Obama setzt weitreichende Klimaziele für die USA Zögern ist keine Option mehr Britische Studie belegt die Notwendigkeit der Zweckbindung der Emissionshandelserlöse Kein „Earmarking“…
KlimaKompakt
 Nr. 61

KlimaKompakt Nr. 61 / Oktober 2008

>> Download als PDF-Datei [200 KB]   Inhalt Editorial EU-Energie- und Klima-paket: Führungsstärke oder Kleinmut? Ohne starke EU kein globales Klimaschutzabkommen Klimaschutz-Ziele auf der Kippe Vorschläge von Parlamentariern zeigen Finanzoptionen für Klima-Maßnahmen auf EU muss Finanzierung…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 42

Obama, McCain und Gore zur Energiepolitik der USA

Am 4. November finden in den USA Präsidentschaftswahlen statt. Zweifellos wird der Ausgang bedeutende Konsequenzen für die Energiepolitik der USA haben - mit weltweiten energie- und klimapolitischen Auswirkungen. Deutlich stärker als der Klimawandel spielt die nationale…
KlimaKompakt
 Nr. 60

KlimaKompakt Nr. 60 / September 2008

100 Organisationen der deutschen Klima-Allianz fordern gemeinsam ein Kohlemoratorium. In Großbritannien spricht ein Gericht die Protestierenden frei, die nachts Parolen an den Schornstein schrieben - wegen der Gefahr, die von Kohlekraftwerken ausgeht. Zu Recht geraten Braun…
KlimaKompakt
 Nr. 59

KlimaKompakt Nr. 59 / August 2008

Als die EU im März 2007 mit ihren Beschlüssen für Klimaschutz, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien die Führung unter den Industriestaaten übernommen hatte, reagierte der südafrikanische Umweltminister Van Schalkwyk beeindruckt. Jetzt hat ihrerseits die südafrikanische Regierung die…
KlimaKompakt
 Nr. 58

KlimaKompakt Nr. 58 / Juli 2008

Der Berg kreiste und gebar eine Maus - so die Kurzzusammenfassung der Ergebnisse des G8-Gipfels und des Treffens der "Major Economies" im japanischen Toyako. Enttäuschend und aufwühlend, denn es passiert zu einer Zeit, in der die…
KlimaKompakt
 Nr. 57

KlimaKompakt Nr. 57 / Mai 2008

James Hansen, Klimachef der NASA und einer der international profiliertesten Klimawissenschaftler, schlägt Alarm. Seine Argumentation: Es ist damit zu rechnen, dass die leicht verfügbaren Öl- und Gasvorräte in diesem Jahrhundert verbrannt werden. Alleine damit stoßen wir…
KlimaKompakt
 Nr. 56

KlimaKompakt Nr. 56 / März 2008

Wasser ist der Quell allen Lebens. Fehlendes Wassermanagement führt dazu, dass mehr als eine Milliarde Menschen nicht über genügend Trinkwasser verfügen, die vorhandenen Reserven werden zunehmend aufgebraucht und verschmutzt. Der Bedarf aber steigt weiter. Der Weltwassertag…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 41

"Wir brauchen eine Dritte Industrielle Revolution"

Interview mit Hans Joachim Schellnhuber >> PDF-Version   Prof. Dr. Hans Joachim Schellnhuber ist Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und Klimaberater von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Germanwatch hat ihn kürzlich dazu befragt, wie eine Klimastrategie nach dem…
KlimaKompakt
 Nr. 55

KlimaKompakt Nr. 55 / Februar 2008

Die Klimaschutzpolitik der Bundesregierung ist im Verkehrsbereich stark auf den PKW-Verkehr eingeengt. Dies zeigen die am 5. Dezember gefassten Kabinettsbeschlüsse zur Umsetzung der Meseberg-Ergebnisse, welche den Weg zum 40-Prozent-Reduktionsziel ebnen sollten. Doch Nachhaltiger Verkehr ist mehr…
KlimaKompakt
 Nr. 54

KlimaKompakt Nr. 54 / Dezember 2007

Mit dem Klimagipfel in Bali endet ein bemerkenswertes Klimajahr. Die Wissenschaft warnt immer lauter davor, dass wir auf einem Boot sitzen, das auf eine Kaskade von Rückkopplungen und große, ganze Kontinente umgestaltende Kipp-Punkte zurast. Zugleich steigen…
KlimaKompakt
 Nr. 53

KlimaKompakt Nr. 53 / November 2007

Klimawandel war gestern. Inzwischen müssen wir wohl eher von einer Klima-Destabilisierung sprechen. Sie destabilisiert in wachsendem Maße Gesellschaften. Dies gilt insbesondere für unseren besonders verletzlichen Nachbarkontinent Afrika. Entwicklung ohne Anpassung an die Folgen dieser Klima-Destabilisierung hat…
KlimaKompakt
 Nr. 52

KlimaKompakt Nr. 52 / September 2007

"Klimawandel muss zur Chefsache werden", forderte Germanwatch nach dem kümmerlichen UN-Klimagipfel in Nairobi 2006. Anlässlich der UN-Generalversammlung in New York haben nun mehr als 80 Staats- und Regierungschefs zum Klimawandel Stellung genommen. Dass die Zeit für…
KlimaKompakt
 Nr. 51

KlimaKompakt Nr. 51 / August 2007

Im ersten Halbjahr hat sich die deutsche Regierung während EU-Präsidentschaft und G8-Gipfel als internationale Klimalokomotive etabliert. Den daraus abgeleiteten Anspruch formuliert sie selbst in der Vorlage für die Kabinettsklausur am 23./24. August in Meseberg: "Eine Energie…
KlimaKompakt
 Nr. 50

KlimaKompakt Nr. 50 / Juni 2007

eine Tabelle im jüngsten IPCC-Bericht erweckte für manche Beobachter den Eindruck, der Weltklimarat schätze den höchstmöglichen Meeresspiegelanstieg in diesem Jahrhundert deutlich tiefer ein als im letzten IPCC-Bericht des Jahres 2001. Da dies für viele Millionen von…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 40

Klima-Einigung auf G8-Gipfel / Papier zu Klima und Ernährungssicherheit

In Heiligendamm haben sich die Regierungen der G8-Staaten auf einen Klimakompromiss geeinigt (siehe untenstehende Links). Der wichtigste Fortschritt ist wohl, dass sich die G8-Regierungen darauf verständigt haben, bis 2009 ein Anschlussabkommen an die 2012 auslaufende erste…
KlimaKompakt
 Nr. 49

KlimaKompakt Nr. 49 / Mai 2007

Es ist kein Wunder, wie vehement im Vorfeld des G8-Gipfels um den Klima-Abschlusstext gerungen wird. Es geht um ein Signal, in welche klimapolitische Richtung die mächtigsten Staaten die Welt treiben lassen: Erstens das Szenario Kollaps…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 39

Die Staats- und Regierungschefs sind im Klimaschutz gefordert

Wenig Fortschritt bei UN-Klimaverhandlungen in Bonn Die UN-Klimaverhandlungen in Bonn (7.-18.5.) brachten Fortschritte im Kleinen, traten jedoch bei den wirklich wichtigen Fragen auf der Stelle. "Diese Runde der UN-Klimaverhandlungen hat es in keiner Weise geschafft, die…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 38

Klima: Die Wissenschaft hat gesprochen - Handeln muss die Politik

Ein Kurzkommentar zu IPCC, G8, zur New Yorker "Klimakonferenz" der CSD und den UN-Klimaverhandlungen Das Gremium mit der wissenschaftlich höchsten Seriosität und Autorität, der Weltklimarat IPCC, hat nun auch den dritten Teil seines Vierten Sachstandsberichtes vorgelegt…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 37

Die Klima-Allianz: Breites gesellschaftliches Bündnis für Klimaschutz

Am vergangenen Dienstag, den 24.4. hat sich die Klima-Allianz in einer Pressekonferenz der deutschen Öffentlichkeit vorgestellt. Das neue gesellschaftliche Bündnis von mehr als 40 zivilgesellschaftlichen Organisationen und Akteuren schlägt ein Maßnahmenbündel vor, mit dem Deutschland sein…
KlimaKompakt
 Nr. 48

KlimaKompakt Nr. 48 / März 2007

Es ist zu hoffen, dass die weitreichenden Ergebnisse des EU-Frühjahrsgipfels nun auf verschiedenen Ebenen Eigendynamik entfalten. Gerade die  "feste und unabhängige Verpflichtung", die eigenen Treibhausgase um mindestens 20 Prozent zu verringern, kann auf internationaler Ebene das…
KlimaKompakt
 Nr. 47

KlimaKompakt Nr. 47 / Februar 2007

Kanzlerin Merkel ist dieses Jahr weltweit die wichtigste Person auf der Klimabühne. Wird die EU-Ratspräsidentin beim EU-Gipfel am 8. und 9. März das Paket für Klima- und Energiesicherheit mit den vier wichtigen, auf das Jahr…
KlimaKompakt
 Nr. 46

KlimaKompakt Nr. 46 / Dezember 2006

Nicht nur das Wetter verändert sich weltweit, auch der Ton der Klimadebatte. Es wächst die Zahl der Menschen, auch der Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft und Finanzmarkt, die einschätzen können, was durch einen ungebremsten Klimawandel auf dem…
KlimaKompakt
 Nr. 45

KlimaKompakt Nr. 45 / November 2006

Eine entscheidende Phase für den internationalen Klimaschutz hat begonnen (- deshalb diesmal ausnahmsweise eine KlimaKompakt-Doppelausgabe). Die deutsche Regierung hat dabei eine Schlüsselrolle inne: Als gewichtigstes Mitglied der verhandlungsführenden EU-Troika wird sie beim jetzt beginnenden Klimagipfel in…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 36

Zeitumstellung im Klimaschutz

Stern-Report zeigt ökonomischen Nutzen von Klimaschutz - deutschen Zuteilungsplan im Emissionshandel jetzt nachbessern Die US-Argumente gegen ernsthaften Klimaschutz können ab heute als entkräftet gelten. Zwei Argumente hatte die jetzige US-Regierung vorgebracht. Das Erste bezog sich auf…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 35

Beckett: Berliner Grundsatzrede zur Klimasicherheit

am 24.10.06 hat Margaret Beckett, britische Außenministerin, in Berlin eine äußerst bemerkenswerte Grundsatzrede dazu gehalten, wie fundamental das Thema Klimasicherheit die Außenpolitik verändern wird, ja schon verändert. Und sie endet mit einem furiosen Appell an die…
KlimaKompakt
 Nr. 44

KlimaKompakt Nr. 44 / Oktober 2006

Die wissenschaftliche Evidenz ist erdrückend, die Wetterextreme liefern Anschauungsunterricht. Wer noch den menschgemachten globalen Klimawandel leugnet, begibt sich auf das Niveau der "Erde-ist-flach-Gesellschaft". Das Thema frisst sich hinein in die Zentren der Gesellschaft. In den USA…
KlimaKompakt
 Nr. 43

KlimaKompakt Nr. 43 / September 2006

Seit wenigen Tagen bin ich aus Indien zurück, wo ich im Himalaya eine der hässlichen Fratzen des Klimawandels zu sehen bekam. Die gesamte Hochkultur Laddakhs mit ihren gutmütigen Menschen und Klöstern auf mehr als 3500 m…
KlimaKompakt
 Nr. 42

KlimaKompakt Nr. 42 / Juli 2006

"Kohlendioxid: Die nennen es Verschmutzung, wir nennen es Leben", so ein Fernsehspot einer amerikanischen Lobby-Organisation, die von Konzernen wie ExxonMobil  finanziert wird (siehe http://www.cei.org ). Der Klimawandel schreitet  voran. Die drastischen Konsequenzen insbesondere für die Ärmsten…
KlimaKompakt
 Nr. 41

KlimaKompakt Nr. 41 / August 2005

Politik und Wirtschaft reagieren keineswegs zwangsläufig auf gesellschaftliche Probleme, selbst dann nicht, wenn sie unabsehbare Ausmaße, wie die des globalen Klimawandels anzunehmen drohen. Die Akzeptanz solcher Probleme läuft normalerweise in drei Phasen ab. Zunächst werden die…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 34

G8: Bush gerät in zunehmende Klima-Isolation

Deutschland hat Schlüsselrolle für Folgeprozess bis 2007 "Africa - up in smoke?" fragt der Titel einer jüngst veröffentlichten Studie der "Working Group on Climate Change and Development", einem Zusammenschluss von Umwelt- und Entwicklungsorganisationen in Großbritannien. Die…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 33

Wichtiger Grundstein für Klimaschutzpflichten nach 2012 gelegt

Bericht vom "Seminar für Regierungsexperten", 16./17. Mai 2005 (eine erweiterte Fassung dieses Berichts finden Sie hier ) Vom 19.5. bis zum 27.5. läuft in Bonn eine neue Sitzungsrunde der UN-Klimaverhandlungen. Zuvor fand Montag und Dienstag ein…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 32

Europäischer Rat vereinbart Klimaziele

Am 22./23. März fand das Treffen der Regierungschefs der EU-Mitgliedsstaaten in Brüssel statt. Dort stand neben der Reform des Stabilitätspaktes, der Überarbeitung der "Lissabon-Strategie" und weiteren Punkten auch die langfristige klimapolitische Strategie der EU auf der…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 31

Deutsche Automobilkonzerne klagen gegen Klimaschutzgesetz

Neun große deutsche Umweltverbände haben in gemeinsamen Briefen an die Vorstände von BMW, DaimlerChrysler, Porsche und Volkswagen gefordert, dass die Automobilunternehmen ihre Klage gegen das kalifornische Klimaschutzgesetz zurückziehen. Das Gesetz soll die Treibhausgasemissionen von Neuwagen ab…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 30

Deutsch-amerikanisches Aktionsprogramm zum Klimaschutz

Anlässlich des jüngsten Besuches des US-Präsidenten G.W. Bush haben die deutsche und die US-Regierung am 23.2.05 ein gemeinsames "Aktionsprogramm für umweltfreundliche und effiziente Energie, Entwicklung und Klimaschutz" verabschiedet. Bundeskanzler Schröder eröffnete die zusammen mit dem US-Präsidenten…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 29

Studie untermauert menschlichen Einfluss auf Erderwärmung

Eine neue Studie, die auf der Analyse von Ozeantemperaturen basiert, liefert jetzt zusätzliche Belege dafür, dass der Mensch die Haupttriebkraft für die globale Erwärmung ist. Wir dokumentieren einen Artikel des "Independent" vom 19.2.05 (Übersetzung durch Germanwatch…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 28

Internationale Klimapolitik: Wichtige Termine 2005

In den vergangenen Tagen wurden mehrere Termine festgelegt oder geändert, die für die internationale Klimapolitik relevant sind. Diese und weitere wichtige Termine finden Sie in der folgenden Liste (alle Angaben ohne Gewähr, die Quellen sind jeweils…
KlimaKompakt
 Nr. 40

KlimaKompakt Nr. 40 / Februar 2005

Jetzt ist das Kyoto-Protokoll verbindliches Völkerrecht. Nur durch diese Verbindlichkeit besteht für die meisten westlichen Industriestaaten noch eine realistische Chance, ihre damals vereinbarten Klimaschutzziele einzuhalten. Genau deshalb gilt: Kyoto ist eine Feier wert! Es hat den…
KlimaKompakt
 Nr. 39

KlimaKompakt Nr. 39 / Dezember 2004

Der "Master of Disaster" geht nach 30 Jahren erfolgreicher GeoRisiko-Forschung in den Ruhestand. Die augenscheinliche Häufung von Wetterkatastrophen wie Stürmen, Überschwemmungen, Hitzewellen und Waldbränden spiegelt sich nirgends so deutlich wider wie in den Statistiken der Münchener…
KlimaKompakt
 Nr. 38

KlimaKompakt Nr. 38 / November 2004

Durch die Ratifizierung Russlands ist das Inkrafttreten des Kyoto-Protokolls gesichert. Die hohen Ölpreise fördern weltweit das Nachdenken über Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Die nicht mehr übersehbare Häufung an Wetterkatastrophen lässt sogar die Bild-Zeitung den Klimakollaps ausrufen…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 27

Russischer Föderationsrat stimmt Kyoto zu / DIW zu Kosten des Klimawandels

Jährliche Klimaschäden von 2000 Mrd US$ bis 2050 schon bei 1 Grad Erwärmung Nachdem am vergangenen Freitag die russische Duma der Ratifizierung des Kyoto-Protokolls zugestimmt hat, erfolgte heute die Verabschiedung im Russischen Föderationsrat. Neunzig Tage nach…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 26

Russland ratifiziert Kioto - Kioto tritt in Kraft

Heute Nachmittag hat die russische Duma den Weg frei gemacht für das Inkrafttreten des Kioto-Protokolls. 90 Tage nachdem die Ratifizierungsurkunde dann in New York hinterlegt ist, tritt das Kioto-Protokoll automatisch in Kraft. "Nach Jahren des Stillstandes…
KlimaKompakt
 Nr. 37

KlimaKompakt Nr. 37 / Oktober 2004

Allen Zweiflern zum Trotz will Russland in den nächsten Wochen das Kioto-Protokoll ratifizieren. 90 Tage später wird das Abkommen für die mehr als 120 Staaten völkerrechtlich verbindlich, die es ratifiziert haben. Nach der Klima-Rahmenkonvention ist damit…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 25

Russland leitet Ratifizierung von Kyoto ein

Präsident Putin hat den russischen Ratifizierungsprozess offiziell eingeleitet. Er hat die fünf beteiligten Ministerien in einem Schreiben aufgefordert, die notwendigen Papiere bald möglichst zu unterschreiben und dann an die Duma weiterzuleiten (siehe auch untenstehende AFP-Meldung). In…
KlimaKompakt
 Nr. 36

KlimaKompakt Nr. 36 / August 2004

In einem Teil der Presse lasen wir soeben, neuere Forschungsergebnisse wiesen darauf hin, dass die 90er Jahre des 20. Jahrhunderts doch nicht die heißeste Phase innerhalb des letzten Jahrtausends gewesen seien. Müssen deshalb die Warnungen vor…
KlimaKompakt
 Nr. 35

KlimaKompakt Nr. 35 / Juli 2004

Die internationale Klimaschutzdebatte nähert sich zentralen Verzweigungspunkten. Der Ausgang der US-Wahl, die russische Entscheidung über die Ratifizierung Kyotos, der im Frühjahr festzulegende Verhandlungskurs der EU über Instrumente nach 2012 ("Kyoto II") und die weitere (derzeit sehr…
KlimaKompakt
 Nr. 34

KlimaKompakt Nr. 34 / Mai 2004

Der russische Präsident Putin verspricht nach Monaten der Sprachlosigkeit, den Fortschritt in Richtung Ratifizierung des Kyoto-Protokolls zu beschleunigen. Sobald Russland ratifiziert, tritt Kyoto in Kraft. Auch in Australien kündigt die Op-position an, im Falle eines Wahlsieges…
KlimaKompakt
 Nr. 33

KlimaKompakt Nr. 33 / April 2004

Der deutsche Kompromiss zum Emissionshandel geht davon aus, unsere Wettbewerbsfähigkeit vertrage keinen Klimaschutz. Dabei wurde gerade durch diese Entscheidung eine Chance vertan, mittels des Emissionshandels die Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft zu stärken. Es wurde…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 24

Polemik statt Argumente?

Die Debatte um den Emissionshandel und genereller - die Rolle des Klimaschutzes in der deutschen Energiepolitik - spitzt sich immer mehr zu. Wir dokumentieren hier die Briefe, die sich Bundeswirtschaftsminister Clement und Bundesumweltminister Trittin kürzlich dazu…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 23

Neue Forschungsergebnisse zu Flugverkehr und Klima

Hintergrundpapier, Berlin, 10.03.2004 Dietrich Brockhagen [1] , Germanwatch >> Druckversion [PDF, 30KB] Neue wissenschaftliche Erkenntnisse legen den Schluss nahe, dass der Flugverkehr in seiner Klimawirkung bisher deutlich unterschätzt wurde. Der offizielle Bericht des zwischenstaatlichen Ausschusses für…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 22

Der BDI blockiert - will er Kyoto kippen?

Nach einer Meldung der Süddeutschen Zeitung von heute setzt die vom BDI vertretene deutsche Wirtschaft offenbar auf einen Blockadekurs bei den Gesprächen um den Emissionshandel. Die SZ zitiert aus einer internen Lobbyanweisung für die Industrielobbyisten: "Wir…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 21

Pentagon-Bericht über abrupte Klimaänderungen

Sofortiges Handeln im Interesse der nationalen Sicherheit der USA gefordert Im Auftrag des Pentagon wurde im Oktober 2003 ein Bericht über die Auswirkungen abrupter Klimaänderungen erstellt. Durch eine Indiskretion gelangte er vor wenigen Tagen an die…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 20

Ehrgeiziges Klimaschutzziel der Deutschen Bahn für das Jahr 2020

Die Deutsche Bahn AG hat ihr CO2-Reduktionsziel drei Jahre früher als geplant realisiert und sich ein neues ambitioniertes Klimaschutzziel für das Jahr 2020 gesteckt, um ihre Stellung als klimafreundlicher Verkehrsträger auszubauen. Bereits im Jahr 2002 hat…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 19

Klimaschutz nach 2012:

Ein umsetzbarer globaler Rahmen zur Verhinderung gefährlichen Klimawandels In der Klimarahmenkonvention von 1992 hat sich die internationale Staatengemeinschaft dazu verpflichtet, "die Stabilisierung der Treibhausgaskonzentrationen in der Atmosphäre auf einem Niveau zu erreichen, auf dem eine gefährliche…
KlimaKompakt
 Nr. 32

KlimaKompakt Nr. 32 / Januar 2004

Die Klimawissenschaft bestätigt mit ständig neuen Erkenntnissen, was wir alle spüren: Der globale Klimawandel als höchst riskantes Großexperiment mit Mensch und Natur ist längst in Gang. Doch einige in der deutschen Energiewirtschaft reagieren immer noch mit…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 18

Nach dem Klimagipfel in Mailand: Kyoto lebt!

Auch der Klimagipfel in Mailand stand stark unter der noch ausstehenden Ratifizierung des Kyoto-Protokolls durch Russland. Es folgt eine aktuelle Einschätzung zu diesem Thema, größtenteils basierend auf einer Mitteilung von Alexey Kokorin (WWF), einem der bestinformierten…
KlimaKompakt
 Nr. 31

KlimaKompakt Nr. 31 / November 2003

Vermutlich wird Russland erst nach der US-Präsidentenwahl im November 2004 entscheiden, ob es das Kyoto-Protokoll ratifziert. Aus russischer Sicht mag das rational erscheinen. Vielleicht kann man durch die Wartezeit ja den Preis hochtreiben, den Kyoto-Befürworter zu…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 17

EU-Ministerrat verabschiedet Richtlinie für Energiebesteuerung

Am 27. Oktober 2003 haben die EU-Umweltminister nach einem guten Jahrzehnt Verhandlungen eine neue EU-Richtlinie für die Harmonisierung der Energiesteuern verabschiedet. Sie schreibt vor, dass grundsätzlich auf alle Energieträger Mindeststeuersätze erhoben werden müssen, d.h. in Zukunft…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 16

Umsetzung des Koch/Steinbrück-Plans gefährdet nachhaltige Verkehrsstrukturen

Das Papier der Ministerpräsidenten Koch (CDU) und Steinbrück (SPD) zu Einsparungen im Bundeshaushalt wurde laut deren Autoren unter der Maßgabe erstellt, alle Subventionen "mit dem Rasenmäher" zu kürzen. Bei näherem Hinsehen fallen die Kürzungsvorschläge jedoch recht…
KlimaKompakt
 Nr. 30

KlimaKompakt Nr. 30 / Oktober 2003

Das Inkrafttreten des Kyoto-Protokolls hängt am immer noch zögernden Russland. Ausgangspunkt einer erfolgversprechenden deutschen oder EU-Initiative, Russland Kyoto schmackhaft zu machen, sind eigene Interessen: an einer Stärkung der UN und des Klimaschutzes; an Versorgungssicherheit, gerade auch…
KlimaKompakt
 Nr. 29

KlimaKompakt Nr. 29 / August 2003

Am 7. August wurde in Deutschland ein neuer Temperatur-Höchstwert erreicht. Drei Tage später übertrafen in Großbritannien die Temperaturen Allzeit-Hitzerekorde. Immer wieder sind in den Medien Stimmen zu vernehmen, die gegenwärtigen Hitzewellen um den Globus seien nichts…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 15

Energiebedingte CO2-Emissionen Deutschlands steigen um fast 3 Prozent im 1. Halbjahr 2003

Das halbherzige Vorgehen der Bundesregierung im Klimaschutz schlägt sich, verstärkt durch die Einflüsse des Wetters Anfang des Jahres, in der Emissionsentwicklung nieder. Nach vorläufigen Berechnungen von Germanwatch (auf Grundlage der vorläufigen Daten der AG Energiebilanzen zum…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 14

EU-Kommission verabschiedet Verbindungsrichtlinie zum Emissionshandel

Am 23. Juli beschloss die EU-Kommission die sogenannte "Verbindungsrichtlinie" zur Richtlinie zum Emissionshandel (letztere war entgegen der ursprünglichen Zeitplanung bereits am 22. Juli vom EU-Ministerrat abschließend angenommen worden, nachdem das EU-Parlament bereits am 2. Juli zugestimmt…
KlimaKompakt
 Nr. 28

KlimaKompakt Nr. 28 / Juli 2003

Rekordhitze in Deutschland, und nicht nur hier. Sie sorgt für  Ernteausfälle in der Landwirtschaft und bedroht dadurch wirtschaftliche Existenzen. In Italien wird das Wasser knapp. Sowohl für die Bewässerung als auch für die Kühlung von Kraftwerken…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 13

EU-Parlament stimmt Emissionshandels-Richtlinie zu

Am 2. Juli 2003 hat das europäische Parlament nach der Einigung im EU-Ministerrat Anfang Dezember 2002 einem Kompromiss zur Emissionshandels-Richtlinie zugestimmt. Die abschließende Annahme im Ministerrat am 27. Oktober gilt als Formsache. Die Richtlinie soll wirkungsvolle…
KlimaKompakt
 Nr. 27

KlimaKompakt Nr. 27 / Juni 2003

Immer mehr Akteure des Finanzmarktes betonen, dass der Klimawandel in hohem Maße ein ökonomisches Thema ist. Eine neue Studie der WestLB geht von einem steigendem Druck für Unternehmen aus, sich dem Thema zu stellen. Gründe dafür…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 12

LKW-Maut wird zum 31. August eingeführt

Nach jahrelangem Ringen konnte Ende Mai durch die Einigung über die LKW-Maut ("fahrleistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe", LSVA) ein weiterer Schritt zur Auflösung des Reform- und Verkehrsstaus in Deutschland gemacht werden. Er macht die Wettbewerbsbedingungen für die klimaverträgliche Schiene…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 11

Wissenschaftliche Antworten auf Aussagen von Klimaskeptikern

Die Gewissheit über grundlegende Fragen des Klimawandels festigt sich von Jahr zu Jahr. Dokumentiert wird der aktuelle Stand der Klimawissenschaft in regelmäßigen Abständen in den Berichten des UN-Klimabeirats IPCC, der wissenschaftlich weltweit höchsten Autorität in Klimafragen…
KlimaKompakt
 Nr. 26

KlimaKompakt Nr. 26 / April 2003

Die Risiken einer auf Kernkraft und fossilen Energieträgern aufgebauten zentralen Energiestruktur werden immer deutlicher:  Die Proliferation von Atomtechnologien und die Verfügbarkeit von Öl sind wichtige Ursachen für internationale Spannungen und Kriege. Für Terroranschläge ist eine zentrale…
KlimaKompakt
 Nr. 25

KlimaKompakt Nr. 25 / März 2003

Anfang Februar kam vom Mineralölwirtschaftsverband die Nachricht, die weltweiten Erdölreserven hätten einen neuen Höchststand erreicht. Diese auf den ersten Blick für den Ölverbraucher erfreuliche Meldung hat allerdings eine Kehrseite, die sich bisher dem Blick der Öffentlichkeit…
KlimaKompakt
 Nr. 23

KlimaKompakt Nr. 23 / November 2002

Die Bundesregierung fordert vehement die Möglichkeit des Zwangspools im Rahmen der EU-Emissionshandelsrichtlinie, über die die EU-Umweltminister am 9./10. Dezember in Brüssel entscheiden. Dann bedürften die einzelnen deutschen Anlagen nicht mehr der in der Richtlinie vorgesehenen Genehmigung…
KlimaKompakt
 Nr. 24

KlimaKompakt Nr. 24 / Dezember 2002

Die Würfel sind gefallen. Die EU wird 2005 ein System des Emissionshandels einführen, das auf einer stetigen Begrenzung des industriellen Treibhausgas-Ausstoßes beruht. Nach zähem Ringen haben sich in der EU und in Deutschland die konstruktiven Kräfte…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 10

Gefährlichen Klimawandel verhindern!

Die langfristigen klimapolitischen Forderungen von NRO: Grundsatzpapier in ungekürzter deutscher Übersetzung >> PDF-Version der deutschen Übersetzung (96 k) >> Originalversion (englisch, PDF-Datei, 66 k) Auf dem achten Klimagipfel (Neu Delhi, Oktober 2002) verabschiedete das Climate Action…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 9

Beschluss des EU-Umweltministerrats zum Emissionshandel

Nach zähem Ringen haben die EU-Umweltminister ein neues Kapitel der Klimapolitik eröffnet. Am 9.12.02 fällte der Umweltministerrat der Europäischen Union den unten dokumentierten Beschluss: ab 2005 beginnt der EU-weite Emissionshandel, ein opt-out ist unter einer ganzen…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 8

Der inszenierte Wissenschaftlerstreit über den globalen Klimawandel

Unser Kenntnisstand über den globalen Klimawandel festigt sich von Jahr zu Jahr und einige zentrale Erkenntnisse werden heute von keinem seriösen Wissenschaftler mehr angezweifelt. Immer wieder wird jedoch in den Medien - gerne vor allem in…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 7

Klimaschutz in Koalitionsvereinbarung und Regierungserklärung

In KlimaKompakt Nr. 22 veröffentlichten wir bereits einen sehr kurzen Auszug der nach der Bundestagswahl 2002 abgeschlossenen Koalitionsvereinbarung. Die vorliegende Ausgabe dokumentiert nun alle für den Klimaschutz relevanten Passagen dieses Dokuments sowie der Regierungserklärung vom…
KlimaKompakt
 Nr. 22

KlimaKompakt Nr. 22 / Oktober 2002

In der neuen Koalitionsvereinbarung wird erstmals das Ziel einer 40-prozentigen Reduktion der Treibhausgase bis 2020 gegenüber 1990 als deutsches Regierungsziel akzeptiert. Dass die Regierung diese Verpflichtung von der Festlegung eines ebenfalls ehrgeizigen Reduktionsziels in der EU…
KlimaKompakt
 Nr. 21

KlimaKompakt Nr. 21 / September 2002

Die Flut in Ostdeutschland hat die rot-grüne Regierung zurück an die Macht gespült. "Der Klimawandel ist keine skeptische Prognose mehr - er ist bittere Realität", hat der Bundeskanzler in Johannesburg ausgerufen. Die Grünen wagten es  dann…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 6

Am Klimaschutz scheiden sich die Geister

Die Klimaschutz-Position der Fraktionen GERMANWATCH hatte die Spitzenkandidaten der Bundestagsparteien sowie deren umweltpolitische Sprecherinnen und Sprecher aufgefordert, bis zum 10. September ihre Position in der zukünftigen Klima- und Energiepolitik Deutschlands darzulegen. Das Büro des umweltpolitischen Sprechers…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 5

Weltgipfel in Johannesburg: Kuss des Lebens für Kyoto?

Fortschritte bei Russland, Kanada und China / Bundeskanzler Schröder: Klimawandel bittere Realität Der öffentliche Druck des Weltgipfels für nachhaltige Entwicklung (WSSD) in Johannesburg hat in einigen Staaten zur Ratifizierung des Kyoto-Protokolls geführt. Dazu gehören Polen, Estland…
KlimaKompakt
 Nr. 20

KlimaKompakt Nr. 20 / August 2002

"Unser Klima geht Baden - wer haftet?". Unter diesem Motto hat GERMANWATCH im Mai die Klima-AUSBADE-Kampagne gestartet. Die Aktualität hat uns eingeholt: Zehntausende berufliche Existenzen stehen alleine in Ostdeutschland vor dem Aus, deutlich mehr als der…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 4

Inkrafttreten des Kyoto-Protokolls in greifbarer Nähe

Parlament in Polen beschließt Ratifizierung / Vorsichtig positive Signale aus Kanada Nachdem in Polen am 26.7. bereits die erste Kammer (Sejm) ihre Zustimmung gegeben hatte, passierte die Ratifikation des Kyoto-Protokolls am vergangenen Donnerstag auch den Senat…
KlimaKompakt
 Nr. 19

KlimaKompakt Nr. 19 / Juli 2002

Der internationale Luftverkehr ist im Klimaschutz immer noch Schwarzfahrer. Die Globalisierungs -Enquete-Kommission greift dies auf und macht dazu anspruchsvolle Handlungsempfehlungen. Sie bezieht sogar die - mit Abstand am klimaschädlichsten - Überschallflugzeuge ein und empfiehlt, hier auf…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 3

Kalifornien entscheidet sich für CO2-Emissionsstandards bei Neuwagen

"Bahnbrechende Gesetzgebung" / Kritik an Bushs Anti-Kyoto-Kurs Am 22. Juli 2002 gab der kalifornische Gouverneur Gray Davis seine Unterschrift für eine - in seinen Worten - bahnbrechende Gesetzgebung, die im ersten Schritt den Anstieg der Kohlendioxidemissionen…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 2

1. Europäische Union und ihre Mitgliedsstaaten sowie Japan ratifizieren Kyoto-Protokoll

I n dieser Ausgabe möchten wir Sie auf zwei aktuelle und bahnbrechende Entwicklungen hinweisen. Zum einen haben jetzt alle EU-Staaten und Japan das Kyoto-Protokoll ratifiziert - dessen baldiges Inkrafttreten ist damit wesentlich wahrscheinlicher geworden. Zum anderen…
KlimaKompakt Spezial
 Nr. 1

Revision der Regionalisierungsmittel verabschiedet

Am 17. Mai 2002 konnte - von der deutschen Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt - ein Vorgang abgeschlossen werden, um den bereits Jahre gerungen wurde, der in seinem Finanzvolumen kaum seinesgleichen kennt, Auswirkungen auf das Alltagsleben von Zigtausenden…
KlimaKompakt
 Nr. 18

KlimaKompakt Nr. 18 / Mai 2002

Ende April unterzeichnete Bundespräsident Rau die Ratifizierungsurkunde zum Kyoto-Protokoll. Mit Griechenland und Italien haben mittlerweile nur zwei EU-Staaten den Ratifizierungsprozess noch nicht abgeschlossen. Am 21. Mai hat das japanische Unterhaus seine Zustimmung zum Protokoll gegeben, bis…
KlimaKompakt
 Nr. 17

KlimaKompakt Nr. 17 / März 2002

Die Thermometer schlagen aus. Damit ist nicht nur gemeint, dass der Frühling kommt, sondern dass sich die Klimaänderung wieder bemerkbar macht. Der Januar 2002 war weltweit der wärmste seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen. In Kanada spricht man…
KlimaKompakt
 Nr. 16

KlimaKompakt Nr. 16 / Dezember 2001

Einige energieintensive Unternehmen, die in Bausch und Bogen die EU-Richtlinie zum Emissionshandel ablehnen, drängen den Kanzler, ihre Position zu unterstützen. Warum die Aufregung? Das deutsche Klimaschutzziel für das Jahr 2012 - 21 Prozent Reduktion gegenüber…
KlimaKompakt
 Nr. 14

KlimaKompakt Nr. 14 / Oktober 2001

Der Berg kreiste - drei Jahre lang untersuchten Arbeitsgruppen der ICAO (vgl. Beitrag zum Thema ) Maßnahmen im Flugverkehr gegen den Klimawandel - und gebar eine Maus: keine Kerosinsteuer, keine Emissionsabgabe. Stattdessen soll lediglich untersucht werden…
KlimaKompakt
 Nr. 15

KlimaKompakt Nr. 15 / November 2001

Wieso basiert Wirtschaftsminister Müller seine Horror-Aussagen zum 40-Prozent-CO2-Reduktionsziel für 2020 auf einer überholten PROGNOS-Energieprognose von 1999? Da diese die seit 1998 verabschiedeten Klimaschutzmaßnahmen nicht berücksichtigt,  musste sie folgern, das 2020-Reduktionsziel sei nicht zu erreichen.  Dabei hat…
KlimaKompakt
 Nr. 13

KlimaKompakt Nr. 13 / September 2001

Das zusammenbrechende World Trade Center begrub nicht nur tausende von Menschen, sondern auch den Sicherheitstraum der westlichen Welt. Schreckensvisionen aus Horrorfilmen wurden in einer über Internet und Flugzeuge vernetzten Welt zur Realität. Fassungslose Trauer verschlägt uns…
KlimaKompakt
 Nr. 12

KlimaKompakt Nr. 12 / Juli 2001

Das Ergebnis kam für die US-Regierung überraschend. Sie hatte ein Komitee von Wissenschaftlern des National Research Council mit einer Stellungnahme beauftragt, in der Hoffnung, dass diese die führende Autorität der internationalen Klimawissenschaft, den IPCC kritisieren und…
KlimaKompakt
 Nr. 11

KlimaKompakt Nr. 11 / Mai 2001

e-mission 55 - das wird zum Schlüsselwort vor dem UN-Klimagipfel in Bonn. 55 Staaten, die 55 Prozent der Treibhausgasemissionen in Industrieländern repräsentieren, sind nötig, um Kyoto in Kraft zu setzen. West- und Osteuropa einschließlich Rußland sowie…
KlimaKompakt
 Nr. 10

KlimaKompakt Nr. 10 / März 2001

"I oppose the Kyoto Protocol". Mit diesem Satz des US-Präsidenten vom 13. März 2001 beginnt eine Zeit der Krise für den internationalen Klimaschutz. Dies geschieht  nicht zufällig zu dem Zeitpunkt, in dem die Industrieländer erstmals völkerrechtlich…
KlimaKompakt
 Nr. 9

KlimaKompakt Nr. 9 / Februar 2001

Die Bundesregierung hat dem Proteststurm gegen die Öko-Steuer standgehalten. Die Autofahrer fuhren tatsächlich weniger und kauften - wenn überhaupt - eher spritsparende Autos. Es wurde auch weniger geheizt. Hierbei kam wohl der Treibhauseffekt selbst zur Hilfe…
KlimaKompakt
 Nr. 8

KlimaKompakt Nr. 8 / Dezember 2000

Die EU hat Mut bewiesen. Sie hat in der letzten Nacht den von den USA und Großbritannien vorbereiteten Kompromiß-Vorschlag mit dem Argument zurückgewiesen, daß er die Integrität des Kyoto-Protokolls nicht wahre. (Für alle, die sich selbst…
KlimaKompakt
 Nr. 7

KlimaKompakt Nr. 7 / November 2000

Im Sport wäre es ungewöhnlich, zuerst zu spielen und erst dann die Spielregeln zu bestimmen. Nicht so im internationalen Klimaschutz. Kyoto legte 1997 fest, welche Industrieländer welche Klimaschutzziele erreichen müssen. Der Klimagipfel in Den Haag…
KlimaKompakt
 Nr. 6

KlimaKompakt Nr. 6 / Oktober 2000

NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement hat, abgestimmt mit Bundeswirtschaftsminister Werner Müller, einen Vorschlag unterbreitet, um für 50 Millionen TonnenSteinkohleeinheiten des deutschen Steinkohlebergbaus dauerhaft die Subventionen zu erhalten: Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sollten künftig - nach Ablauf des…
KlimaKompakt
 Nr. 5

KlimaKompakt Nr. 5 / September 2000

Das Öl wird teurer und die Wirtschaft wächst dennoch wie seit zehn Jahren nicht mehr. Es ist schon erstaunlich, welche Tendenzen und Prognosen der IWF in seinem Herbstbericht vorlegt. Der Ölpreis wird das weltweite Wachstum zwar…
KlimaKompakt
 Nr. 4

KlimaKompakt Nr. 4 / August 2000

Vor einem guten Jahr schienen die deutschen Klimaschutzziele schon fast in unerreichbare Ferne gerückt. Doch strukturelle Trends, erhöhte Energiepreise und eine inzwischen engagierte Klimapolitik der Bundesregierung zeigen Wirkung. 1999 sank der deutsche Ausstoß energiebedingter CO2-Emissionen um…
KlimaKompakt
 Nr. 3

KlimaKompakt Nr. 3 / Juni 2000

Derzeit steht die neu eingeführte sozial-ökologische Steuerreform insbesondere bei der aktuellen Benzinpreisdebatte als Aschenputtel da. Die einen jammern, sie würde ökologisch nichts bewirken. Die anderen, sie schade der Wirtschaft. Die dritten, sie sei unsozial.  Doch aus…
KlimaKompakt
 Nr. 2

KlimaKompakt Nr. 2 / April 2000

Die EU-Regierungschefs wollen das Wachstum in der EU ankurbeln. 3 Prozent jährliches Wachstum heißt das neue Ziel. Mit steigendem Wirtschaftswachstum wird auch das eigene Klimaschutzziel ehrgeiziger. Die EU muß dann jährlich den CO2-Ausstoß pro BSP-Einheit um…
KlimaKompakt
 Nr. 1

KlimaKompakt Nr. 1 / Februar 2000

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos benannten die Anwesenden den globalen Klimawandel als größte Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Nach BP, Shell, Dow Chemical und Ford hat jetzt auch DaimlerChrysler die sogenannte Global Climate Coalition , den Klub…