Illegalen Import über Online-Marktplätze stoppen

Logoleiste zum Offenen Brief zu Illegalem Import 2020
Offener Brief von Umwelt-, Verbraucherschutz- und Wirtschaftsverbänden an Bundesumweltministerin Svenja Schulze, Bundesjustizministerin Christine Lambrecht und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier anlässlich des Black Friday und Cyber Monday

Die Bundesregierung muss Online-Marktplätze für den Vertrieb illegaler Produkte endlich zur Verantwortung ziehen. Dies fordert ein breites Bündnis aus Umwelt-, Verbraucherschutz- und Wirtschaftsverbänden sowie der Drogeriemarktkette Rossmann in einem Offenen Brief an Justizministerin Lambrecht, Umweltministerin Schulze und Wirtschaftsminister Altmaier.

Stellungnahme aus der Zivilgesellschaft anlässlich des NAP-Branchendialogs Automobil

Cover Stellungnahme Autodialog
Gemeinsame Stellungnahme der am Automobil-Dialog beteiligten Nichtregierungsorganisationen

Im Branchendialog Automobil im Rahmen des Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte kommen Akteur*innen aus Industrie, Bundesregierung, Gewerkschaften und Zivilgesellschaft zusammen, um gemeinsam branchenspezifische Risiken des Automobilsektors zu identifizieren und Maßnahmen und Anleitungen zu entwickeln, wie Unternehmen der Verantwortung für Menschenrechte und Umweltstandards in ih

Climate Transparency Report 2020

Cover Climate Transparency Report 2020
Der „Climate Transparency Report“ 2020 zieht Bilanz zur Klimapolitik der G20-Mitglieder

Die G20 Staaten sind verantwortlich für rund 75 % der weltweiten Treibhausgasemissionen. Im vergangenen Jahr sind die energiebedingten CO2-Emissionen in der G20 erstmals leicht gesunken, um 0,1 % nach einem Plus von 1,9 % 2018, ohne dass eine Wirtschaftskrise dafür der Auslöser gewesen war. Entscheidend für diese ersten Erfolge ist der anhaltende Aufschwung der Erneuerbaren Energien.

Die Rolle der Zivilgesellschaft in Afrikas Energiekooperation

Renewable Energy with people in africa - Titelblatt, Publikation

Afrikanische Länder verfügen über ein beträchtliches und weitgehend unausgeschöpftes Potenzial an Erneuerbaren Energien. Sie haben außerdem das Potenzial, den Sprung zu intelligenten, dezentralen und partizipatorischen Energiesystemen der Zukunft zu schaffen, ohne sich in fossilen Energiequellen und übermäßig zentralisierten Energiesystemen zu verstricken. So können afrikanische Länder durch mutige Pläne und die Umsetzung vor Ort den Weg in die Zukunft weisen.

Pressemitteilung | 12.11.2020

Erster internationaler Gipfel der Entwicklungsbanken: Nur kleiner Schritt in die richtige Richtung

Öffentliche Entwicklungsbanken aus aller Welt bekennen sich zu grünem Wiederaufbau nach der Corona-Krise - doch es mangelt an Verbindlichkeit / Erst nächste UN-Klimakonferenz wird Ernsthaftigkeit der Absichten zeigen / Regierungen müssen Mandate der Banken an Paris-Abkommen anpassen
Pressemitteilung
Meldung | 12.11.2020

Klimakrise vor Gericht

Aufzeichnungen der Online-Veranstaltungen zum Thema Klimaklagen
Huaraz

Germanwatch unterstützt mit dem Fall Huaraz, dem People’s Climate Case und der Verfassungsbeschwerde, weltweit vom Klimawandel betroffene Menschen, die für den Schutz ihrer Rechte und ihres Lebensraumes vor Gericht gezogen sind. Die Klageeinreichung im Fall Huaraz jährte sich am 24. November zum fünften Mal. In mehreren Online-Veranstaltungen haben wir das hochaktuelle Thema Klimaklagen genauer beleuchtet, gemeinsam mit den Kläger*innen, Anwält*innen und Unterstützer*innen Bilanz gezogen und einen Ausblick gewagt. Hier geht es zu den Aufzeichnungen.

Meldung | 12.11.2020

Stellenangebot: Referent_in für digitales politisches Engagement, Öffentlichkeitsarbeit und Datenmanagement

32-40 Std./Woche +++ Arbeitsbeginn möglichst ab Januar 2021 +++ Bewerbung bis 6.12. möglich
Germanwatch Logo

Du möchtest mit strategischer, digitaler und datenbankgestützter Kommunikationsarbeit einen Beitrag dazu leisten, die deutsche und europäische Politik zu mehr Klimaschutz, zukunftsfähiger Gestaltung der Landwirtschaft und besseren Rahmensetzungen für verantwortliches Handeln von Unternehmen hinsichtlich Menschenrechten und Nachhaltigkeit zu bewegen? Dann freuen wir uns, wenn Du diese Ziele in unserem Team „Öffentlichkeitsarbeit, Mitglieder- und Spenderservice“ in Kooperation mit unseren politischen Fachreferent_innen voranbringen möchtest. Germanwatch ist eine unabhängige Umwelt- und Entwicklungsorganisation, die seit 30 Jahren auf lokaler und globaler Ebene kommunikative Brücken zwischen Menschen, Organisationen, Unternehmen, Politik und Gesellschaft baut. Wir verbinden Wissenschaft mit konkretem Handeln, kombinieren eine breite Themenvielfalt sowie unterschiedliche Arbeitsweisen, mit einem besonderen Schwerpunkt auf der Advocacy-Arbeit gegenüber Entscheidungsträger_innen.